Spielplätze „offiziell“ gesperrt

Die Verordnung des Landes tritt morgen in Kraft und gilt für das gesamte Bundesland / Vorerst befristet bis zum 13. April
Salzburger Landeskorrespondenz, 23. March 2020

(LK)  Was bisher bereits vielerorts Realität war, ist nun auch behördlich verfügt: Heute wurde eine Verordnung kundgemacht, die besagt, dass das Betreten von öffentlichen Spielplätzen verboten ist. Eine von vielen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus. Diese Regelung gilt ab morgen und vorerst befristet bis zum 13. April 2020.

Einige Kommunen haben für ihr Gemeindegebiet bereits davor Ähnliches erlassen, jetzt gibt es eine einheitliche Regelung für das ganze Bundesland. Ebenfalls vom Betretungsverbot umfasst sind Kinderspielplätze bei Wohnhäusern, in denen mehr als fünf Parteien leben.

Schutz der Bevölkerung

Durch die unterschiedlichen Regelungen in den Gemeinden herrschte in den vergangenen Tagen mitunter Verwirrung, ob das Betreten von Spielplätzen erlaubt ist oder nicht. „Mit dieser Verordnung haben wir Klarheit für die Bevölkerung in ganz Salzburg geschaffen. Diese Einschränkung dient ebenfalls dazu, soziale Kontakte zu minimieren und die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen“, erklärt Landeshauptmann Wilfried Haslauer. LK_200324_150 (mb/kg/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum