Heute bisher 26 neue Covid-Erkrankungen

15 Einsätze der mobilen Visite-Teams in den ersten beiden Tagen
Salzburger Landeskorrespondenz, 23. March 2020

(LK) 26 Personen wurden heute bis dato positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet. Damit gibt es in Salzburg derzeit insgesamt 389 Corona-Erkrankungen. Eine Person im Pongau konnte offiziell aus ihrer behördlich angeordneten häuslichen Quarantäne entlassen werden. Damit hat sich die Zahl der wieder gesundeten Menschen auf sieben erhöht, drei davon, Urlauber aus Großbritannien, sind am Wochenende in ihre Heimat zurückgekehrt.

Der Großteil der Patientinnen und Patienten befindet sich zuhause in Isolation. Für deren medizinische Betreuung gibt es seit gestern mobile Visite-Teams, die gemeinsam von der Ärztekammer und dem Roten Kreuz organisiert und vom Land und der Österreichischen Gesundheitskasse finanziert werden.

Mobile Versorgung für Erkrankte mit leichterem Verlauf

Die Visite in der Heimquarantäne kann ausschließlich vom jeweils zuständigen Hausarzt über die Leitstelle des Roten Kreuzes angefordert werden. Gestern und heute gab es bereits 15 solcher „Einsätze“, heute waren die Teams beispielsweise im Pinzgau, Pongau und Flachgau unterwegs. Die medizinische Versorgung ist für Corona-Erkrankte mit einem eher leichten Verlauf gedacht, die sich zu Hause selber versorgen oder versorgt werden.

251 Beatmungsgeräte vorhanden

Nur ganz wenige Erkrankte (heute früh waren es sechs) benötigen derzeit eine Intensivbehandlung. Sollte deren Zahl ansteigen, hat Salzburg auch hier vorgesorgt: Insgesamt stehen nach Auskunft von Richard Greil, dem Leiter des medizinischen Einsatzstabes, 251 Beatmungsgeräte im Bundesland zur Verfügung. Das bedeutet einen Anteil von 45 Geräten pro 100.000 Einwohner, im Vergleich dazu liegt dieser Wert in Italien bei acht, in den USA bei 18 oder in Deutschland bei 34. „Zudem wurden die ersten 50 Respiratorenplätze (für Beatmung) im Uniklinikum Salzburg eingerichtet, weitere 60 in der HNO-Abteilung folgen“, so Greil.  LK_200323_21 (kg/ram/mel)

Mehr Infos zum Thema

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum