Schülerbetreuung in Osterferien gesichert

Schlüsselarbeitskräfte werden so frei gespielt / 2.262 Lehrerinnen und Lehrer haben sich freiwillig gemeldet
Salzburger Landeskorrespondenz, 01. April 2020

(LK) „Innerhalb einer Woche haben sich 2.262 und damit 40 Prozent aller Lehrerinnen und Lehrer freiwillig für die Betreuung der sechs- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schüler von Schlüsselarbeitskräften in den Osterferien gemeldet“, freut sich Bildungslandesrätin Maria Hutter.

„Schlüsselarbeitskräfte halten das Land in dieser schwierigen Situation am Laufen, für sie ist die Betreuung ihrer Kinder jetzt essenziell“, betont Landesrätin Maria Hutter, die in diesen Tagen eine gute Nachricht hat: „Bis zum  Stichtag 1. April sind 169 Kinder für die Betreuung in den Osterferien angemeldet. Das heißt, dass bei weitem nicht alle Lehrerinnen und Lehrer zum Einsatz kommen werden.“

Große Solidarität der Lehrkräfte

„Ich bin überwältigt über die hohe Zahl der freiwilligen Meldungen. Diese zeigt die Solidarität in der aktuell schwierigen Situation. Einige Schülerinnen und Schüler können zu Ostern nicht in die Ferien geschickt werden, weil ihre Eltern im Gesundheitsbereich, im Handel oder anderen Bereichen unabkömmlich sind. Deshalb unterstützen sie hier unsere Lehrerinnen und Lehrer, wofür ich mich auch auf diesem Weg bedanken möchte“, so Landesrätin Hutter.

Betreuungszeiten wie üblich

Die Betreuung ist von Montag, 6. April bis Donnerstag, 9. April zu denselben Zeiten wie in normalen Schulwochen und am Freitag, 10.4. (Karfreitag), bis 12.00 Uhr gewährleistet. LK_200401_32 (mw/mel)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum