Salzburgerinnen und Salzburger großteils diszipliniert

Polizei kontrolliert verstärkt die Corona-Ausgangsbeschränkungen / Ein Blick ins Land
Salzburger Landeskorrespondenz, 04. April 2020

(LK)  Traumhaftes Wetter, Frühlingstemperaturen, aber die meisten doch zu Hause. Im Großen und Ganzen sei man sehr zufrieden mit dem Verhalten der Bevölkerung, teilt die Salzburger Polizei mit. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl gibt es nur sehr wenige Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Verordnungen. Das gilt ebenso für die Quarantänegemeinden. Auch die Sperre der Gaisbergstraße für den motorisierten Individualverkehr wird eingehalten. Polizeistreifen kontrollieren die Einhaltung der neuen Regelungen.

An Hotspots, wie zum Beispiel Parkplätzen für Tourengeher, gibt es verstärkte Kontrollen. Dazu gehört auch Sportgastein, das ja im Quarantänegebiet liegt und ein beliebtes Ziel ist: „Die meisten Leute sind hier alleine unterwegs, sie werden auf die gesetzlichen Mindestabstände zu anderen Personen hingewiesen“, teilt die zuständige Polizeiinspektion mit. Die Bergrettung appelliert indes, von Skitouren gänzlich abzusehen. Unter anderem hat die Bergrettung Bad Gastein dringend appelliert, auf Skitouren zu verzichten, um die Ressourcen der Einsatzkräfte und Krankenhäuser nicht zu strapazieren.

Verschärfte Kontrollen im Pinzgau

Die Pinzgauer Bezirkshauptmannschaft hat am Freitag gemeinsam mit der Polizei die Überwachung, vor allem in den Quarantänegemeinden Zell am See und Saalbach-Hinterglemm, verschärft. Zufahrten zu den Orten sind nur mehr nach einer Kontrolle gestattet. „Uns ist aufgefallen, dass sich einige Leute nicht an die vorgegebenen Beschränkungen halten. Durch stärkere Polizeipräsenz sehen wir schon eine Verbesserung. Die scharfen Kontrollen werden wir länger im ganzen Bezirk durchziehen“, teilt Bezirkshauptmann Bernhard Gratz mit.

Altenmarkt: Ausgangsbeschränkungen werden eingehalten

Ohne gröbere Vorkommnisse verläuft die Quarantäne in der Pongauer Gemeinde Altenmarkt. Die Ausgangsbeschränkungen werden laut dem Bürgermeister sehr gut eingehalten. Die triftigen Gründe für Fahrten in und aus dem Ort liegen meist vor. „Die Verordnung gibt uns einen gewissen Spielraum, um das Leben in unserer Gemeinde aufrecht zu erhalten. Ich hoffe, dass alle Bürger und auch Unternehmer diesen nicht bis aufs äußerste ausnützen und mit Augenmaß an die Sache herangehen“, appelliert Bürgermeister Rupert Winter.

Wichtige Verhaltensregeln

Nach wie vor gelten in ganz Österreich – egal wie das Wetter ist und ob man sich in einem Quarantänegebiet befindet oder nicht - die Ausgangsbeschränkungen und Verhaltensregeln, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen:

  • Regelmäßig Hände gründlich waschen, mit warmem Wasser und Seife.
  • Kein Händeschütteln und Begrüßungsbussi.
  • Zu Hause bleiben und Abstand halten.
  • Mund-Nasen-Schutzmaske tragen.
  • Niemanden anhusten oder anniesen, sondern in ein Papiertaschentuch oder wenn nötig in die Ellenbeuge.
  • Bei Symptomen wie Fieber und Husten zu Hause bleiben und den Hausarzt telefonisch kontaktieren, nicht gleich in die Praxis gehen.
  • Corona-Hotline des Landes Salzburg für allgemeine Fragen: 0662-8042-4450
  • Telefonhotline für allgemeine Fragen zum Corona-Virus: 0800 555 621 (AGES)
  • Telefonhotline wenn man Symptome hat, in einem Risikogebiet war und bei medizinischen Fragen: 1450
  • Alle Informationen auf einen Blick und auch in Englisch: www.salzburg.gv.at/corona-virus

LK_200404_150 (mb/mel)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum