Sozialeinrichtungen: Schutzausrüstung für Notfälle vorhanden

FFP1-Masken und Desinfektionsmittel verteilt / Seniorenwohnhäuser mit positiven Fällen haben höchste Priorität
Salzburger Landeskorrespondenz, 05. April 2020

(LK) Die Schutzausrüstung für das Personal im Sozial- und Gesundheitsbereich ist derzeit in ganz Europa Mangelware. Priorität bei der Ausgabe von medizinisch höher eingestuftem Schutzmaterial haben deshalb zurzeit alle Sozialeinrichtungen, wo bereits positive Covid-19-Fälle vorliegen.

„Wir können zurzeit die Versorgung der Sozialeinrichtungen mit über 50.000 FFP1-Masken, 4.000 Desinfektionsgels und 150.000 Paaren Latexhandschuhen für das gesamte Bundesland sicherstellen. In diesem Bereich ist aktuell ein guter Vorrat vorhanden“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Kooperation mit SALK bei höherwertigen Ausrüstung

An der Versorgung der Einrichtungen mit höherwertiger Schutzausrüstung arbeitet die Sozialabteilung des Landes in Abstimmung mit der SALK, dem Landeseinsatzstab auf Hochdruck. Hier ist es zurzeit nicht möglich alle Häuser präventiv auf Verdacht mit höherklassigem Material auszustatten. „In ganz Europa ist derzeit die medizinische Schutzausrüstung Mangelware. Die Versorgung der Krankenhäuser und der bereits mit Covid-19-Fällen betroffenen Sozialeinrichtungen hat daher höchste Priorität. Wir arbeiten bereits seit Tagen an einer Lösung, um noch mehr Material für den Sozialbereich zu bekommen“, so Schellhorn.

Rasche Hilfe bei auftretenden Fällen

Wenn ein positiver Covid-19-Fall in einer Einrichtung auftritt, wird die Versorgung mit der notwendigen Ausrüstung umgehend über die regionalen Leitstellen des Roten Kreuzes sichergestellt. Diese Häuser können von nun an unter anderem mit Schutzkittel und FFP2-Masken unterstützt werden. Durch diese Systematik ist sichergestellt, dass die Materialien dort vorhanden sind, wo sie akut gebraucht werden. Bei Auftreten eines positiven Covid-19-Falles kann man sich direkt an die Sozialabteilung des Landes wenden, um den Bedarf an Ausrüstung anzumelden. Finanziert wird die Covid-19-Schutzausrüstung durch den Städtebund, Gemeindebund und Land Salzburg. LK_200405_140 (sf/fw)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum