Zentralmatura ohne mündliche Prüfungen

Berufsschulklassen werden abgeschlossen / Weiteres Vorgehen an Schulen
Salzburger Landeskorrespondenz, 08. April 2020

(LK)  Bundesminister Heinz Faßmann hat heute die weiteren Schritte für Matura- und Berufsschulklassen präsentiert. Bereits davor wurde von der Regierung und vom Krisenstab festgehalten, dass die Zentralmatura stattfindet. „Es ist wichtig, dass für die Schülerinnen und Schüler, die vor der Matura stehen, und für jene, die gerade eine Berufsschulklasse besuchen, Klarheit geschaffen wurde“, ist Bildungslandesrätin Maria Hutter überzeugt.

Der Unterricht für Maturaklassen beginnt am 4. Mai. Die Maturantinnen und Maturanten erhalten dann drei Wochen eine gezielte Vorbereitung an den Schulen. Die schriftliche Matura beginnt dann ab dem 25. Mai. Notwendige Schularbeiten zum Abschluss der letzten Klasse in AHS und BHS werden in drei Gegenständen geschrieben. Im Vordergrund steht jedenfalls eine gute Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung. Die mündliche Matura wird heuer entfallen, Schülerinnen und Schülern, die eine solche ablegen möchten, wird dies ermöglicht. „Die vom BMBWF und Schülervertretern gemeinsam erarbeitete Vorgangsweise nimmt Rücksicht auf die gegenwärtige Situation und gleichzeitig auf Standards einer zentralen Reifeprüfung, womit auch internationale Studierfähigkeit sichergestellt sein sollte“, betont Bildungsdirektor Rudolf Mair.

Strenge Hygienemaßnahmen

Durch ein eigenes „Hygiene-Handbuch“ werden verbindliche Regelungen für die Vorbereitung und Durchführung der Zentralmatura festgelegt - darunter fallen zum Beispiel fixe Intervalle für das Lüften und die Reinigung von Oberflächen. Für alle Maturantinnen und Maturanten wird ein Mundschutz bereitgestellt, die Arbeitsflächen werden desinfiziert und in jedem Prüfungsraum steht zumindest ein Desinfektionsmittelspender bereit. Die Sitzordnung wird so gewählt, dass der Sicherheitsabstand gewahrt ist.

Lehrabschluss sichergestellt

Allen Lehrlingen im letzten Berufsschuljahr wird es möglich sein, ihre Ausbildung abzuschließen. Für jene, die die letzte Klasse der Berufsschule positiv bewältigt haben, entfällt der theoretische Teil der Lehrabschlussprüfung und die positive Leistung wird für die Lehrabschlussprüfung angerechnet. Wenn das nicht der Fall ist, kann die Fachtheorie im Rahmen der Lehrabschlussprüfung nachgeholt werden. Als Vorbereitung auf die Prüfung soll versäumter Unterricht via E-Learning stattfinden.

Sicherheit für Schülerinnen und Schüler

Für alle Lehrlinge, die vor Ostern in ihren Betrieben zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur benötigt wurden (zum Beispiel im Einzelhandel), werden spezielle Angebote geschaffen, damit sie kein Lehrjahr verlieren. „Mit den Ankündigungen des Bundesministers haben Schülerinnen und Schüler, vor allem jene, die gerade vor den wichtigen Prüfungen stehen, nun Sicherheit, wie es weitergeht. Es freut mich, dass in diesen Schultypen ein sinnvoller Weg gefunden wurde, um die jeweiligen Bildungskarrieren gut abzuschließen“, freut sich Landesrätin Hutter. LK_200408_150 (mb/kg)

Medienrückfragen: Maximilian Brugger, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4931, Mobil: +43 664 3046837, E-Mail: maximilian.brugger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum