Schutzausrüstung für soziale Einrichtungen

Verteilung angelaufen / Land und Gemeinden übernehmen Kosten
Salzburger Landeskorrespondenz, 20. April 2020

(LK) Ab heute werden für Einrichtungen im Pflegebereich, in den stationären Einrichtungen Menschen mit Behinderungen und den Sozialen Diensten jeweils 20 FFP2-Masken und 20 Schutzkittel bereitgestellt, knapp 3.000 Masken und ebenso viele Kittel. „Falls ein Covid-19- Fall in einem Seniorenwohnhaus oder einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen auftritt, ist ausreichend Schutzausrüstung vorhanden, um für mindestens 48 Stunden die positiv getestete Person im Haus zu versorgen“, erklärt Sozialreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Innerhalb der ersten 48 Stunden sollte grundsätzlich der Transport in das Covid-Haus im Uniklinikum Salzburg oder in das Krankenhaus St. Veit im Pongau erfolgen. „Zusätzlich stellen wir auch noch rund 100.000 Stück Mund-Nasen-Schutz für die Einrichtungen im ganzen Sozialbereich und mobilen Dienste bereit und treffen damit Vorsorge für die nächste Zeit“, so Schellhorn weiter.

Land und Gemeinden übernehmen Kosten

In Kooperation mit den Landeskliniken und dem Landeseinsatzstab wird weiterhin unter Hochdruck daran gearbeitet, die Einrichtungen bei der Versorgung mit hochwertiger Schutzausrüstung bestmöglich zu unterstützen. Die Kosten für diese Lieferung tragen das Land und die Gemeinden. LK_200420_10 (ram/kg)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum