Mehr als 1.400 Personen in Seniorenwohnhäusern getestet

Ergebnisse der Durchtestung von prioritären Einrichtungen liegen vor
Salzburger Landeskorrespondenz, 27. April 2020

(LK)  Alle elf Seniorenwohnhäuser, in denen es Fälle von Corona-Infektionen gab, sind nun durchgetestet, die Ergebnisse liegen vor: Insgesamt sind in diesen Häusern 51 Covid-19-Fälle bei Bewohnerinnen und Bewohnern aufgetreten. Beim Personal sind derzeit noch vier Personen aktiv erkrankt. Es wurden 689 Bewohnerinnen und Bewohner und 742 Bedienstete getestet, das sind mehr als 1.400 Personen. „Das Ergebnis zeigt deutlich: Die Situation ist stabil“, so die beiden Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl als Gesundheitsreferent und Heinrich Schellhorn als Sozialreferent. Und die Prioritätenliste wird weiter abgearbeitet.

Durchgetestet wurden bisher elf der insgesamt 75 Seniorenwohnhäuser der Phase 1, das heißt, Einrichtungen, in denen es bereits vor der Durchtestung Fälle von Covid-19-Infektionen gab. Am meisten Personen wurden in der Einrichtung Farmach in Saalfelden getestet, und zwar 132 Bewohnerinnen und Bewohner und 143 Bedienstete. Weitere Einrichtungen der Phase 1 sind in Altenmarkt (50 und 36), Thalgau (49 und 51), Mittersill (83 und 91), Anif (50 und 35), Unteres Saalachtal in Lofer (62 und 70), Sankt-Georg-Haus in Bergheim (62 und 79), Uttendorf (38 und 48), Maishofen (41 und 42), Großarl-Hüttschlag (42 und 46) und das Haus für Senioren des Diakoniewerks in Salzburg (80 und 101).

26 Personen im Krankenhaus, zehn wieder gesund

Bei den Durchtestungen kamen bei den Bewohnerinnen und Bewohnern acht positive Fälle zu den schon vorher infizierten Personen hinzu, beim Personal zwei. Von den 51 positiv getesteten Seniorinnen und Senioren sind derzeit 26 im Krankenhaus. Zehn Personen sind genesen und 15 verstorben. Von den 4.500 Bediensteten aller 75 Häuser befinden sich sechs in Quarantäne. In den stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen sind bisher keine Bewohnerinnen und Bewohner an Covid-19 erkrankt. Beim Personal gab es einen Erkrankungsfall. Diese Person ist bereits wieder genesen.

Schritt 2: Tests in Häusern mit bisherigen Verdachtsfällen

Die Durchtestungen in den 75 Einrichtungen erfolgen auf Basis einer klaren Prioritätenreihung: Nach dieser ersten Phase betrifft Schritt 2 dann Häuser mit bisherigen Verdachtsfällen. Das sind 47 Einrichtungen. Phase zwei ist bereits angelaufen und soll in den nächsten 14 Tagen abgeschlossen werden. Danach kommen, je nach Größe, die restlichen 17 Seniorenwohnhäuser an die Reihe. Dabei hat man immer die aktuelle Lage im Blick, ob eine andere Einrichtung vorgezogen werden muss. Alle Senioreneinrichtungen im Land sollen in rund vier bis fünf Wochen durchgetestet sein.

Maßnahmenpaket zum Schutz von Risikogruppen

Es gibt bereits klare Vorgaben, was in einem Seniorenwohnhaus oder einer Pflege- und Betreuungseinrichtung bei einem Covid-19-Verdachtsfall zu tun ist, notwendige Schutzausrüstung für die einzelnen Häuser sowie für die mobilen Dienste und ein einheitliches Meldeportal für den stets aktuellen Überblick.

Mehr zum Thema

LK_200427_20 (kg/grs/mel)

 

Medienrückfragen:

Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum