Zweiter französischer Corona-Patient tritt Heimreise an

77-jähriger wurde vier Wochen lang im Uniklinikum behandelt
Salzburger Landeskorrespondenz, 28. April 2020

(HP)  Salzburg nahm Anfang April drei an Covid-19 erkrankte Patienten aus dem schwer betroffenen Ostfrankreich im Uniklinikum auf. Mitte des Monats konnte ein 68-Jähriger als erster der drei Gastpatienten wieder in seine Heimat gebracht werden. Jetzt befindet sich sein 77-jähriger Landsmann in einem so guten Gesundheitszustand, dass auch für ihn die Rückverlegung bevorsteht.

Der 77-jährige Franzose wurde am Montag von der Intensiv- auf die Normalstation verlegt. Der dritte Patient (67) wird weiterhin auf der Intensivstation beatmet. Aktuell werden 73 Patienten im Covid-Haus des Uniklinikums in der Landeshauptstadt behandelt, zehn davon auf der Intensivstation. BT_200428_60 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum