Salzburger Sport-Soforthilfe: Bereits 300.000 Euro ausbezahlt

Förderung des Jugendsports im Vordergrund / Schon 70 Vereine unterstützt
Salzburger Landeskorrespondenz, 29. April 2020

(LK) Auch die Salzburger Sportvereine sind von den Auswirkungen der Corona-Krise massiv betroffen. Landesrat Stefan Schnöll hat deshalb einen Soforthilfefonds eingerichtet, der nach transparenten Kriterien schnelle Unterstützungsleistungen garantiert. Die ersten Förderungen wurden in den vergangenen Wochen schon geprüft und ausbezahlt. „Hauptaugenmerk wird dabei auf Vereine gelegt, die besonders den Jugendsport fördern. Insgesamt wurden bereits 300.000 Euro an die ehrenamtlich organisierten Vereine ausbezahlt“, so Schnöll.

Als erstes Bundesland in Österreich hat Salzburg Anfang April einen Soforthilfefonds für die Sportvereine in der Höhe von einer Million Euro eingeführt. Mehr als 100 Vereine haben bereits angesucht und benötigen eine Unterstützung, um die ehrenamtlichen Strukturen, vor allem für die Jugendarbeit, aufrecht zu erhalten. „Uns war es wichtig, rasch zu handeln und den Vereinen möglichst schnell unter die Arme zu greifen, um vor allem unseren Jugendsport abzusichern. Nach den ersten Wochen sieht man bereits, dass die Hilfe in Anspruch genommen und dringend benötigt wird. Wir konnten schon 300.000 Euro ausbezahlen“, sagt Sportlandesrat Schnöll.

70 Vereine profitierten bereits

Ein Großteil der Ansuchen konnten bereits abgearbeitet werden. „Wir arbeiten auf Hochtouren, denn vor allem in der Krise brauchen unsere Vereine Planungssicherheit. Die Förderung wurde schon an 70 Vereine ausbezahlt. Mit der Soforthilfe können wir garantieren, dass unsere Salzburger Sportvereine und -verbände gut durch die Krise kommen“, so Schnöll.

Weitere Unterstützung möglich

Die Antragstellung zum Hilfsfonds für Salzburger Sportvereine ist noch bis Ende Juli möglich. „Wir gehen aus derzeitiger Sicht davon aus, dass wir mit dem geplanten Budget auskommen. Sollten weitere Soforthilfen zur Aufrechterhaltung des Vereinsbetriebes benötigt werden, werden wir durch interne Umschichtungen dafür Sorge tragen, dass niemand unserer Ehrenamtlichen im Stich gelassen wird“, versichert Schnöll.

Bis zu 10.000 Euro Soforthilfe möglich

Die Berechnung der Förderungen erfolgt anhand eines speziell ausgearbeiteten Modells. „Neben schneller Hilfe ist es mir extrem wichtig, die Vereine auch mit ordentlichen Summen auszustatten, um die Schäden bestmöglich zu decken. Ein Beispiel: Wenn ein Schaden von zirka 3.200 Euro besteht, so können wir mit einer Summe von bis zu 2.400 Euro unterstützen. Mit dieser Lösung können wir es bestmöglich schaffen, dass der Salzburger Sport gut durch die Krise kommt“, betont Schnöll. LK_200429_60 (sm/mel)

Medienrückfragen: Fabian Scharler, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 660 5588134, E-Mail: fabian.scharler@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum