Ab Montag Unterrichtsstart für fast 45.000 Schüler

Sechs- bis 14-jährige kehren im Schichtbetrieb an ihre Schulen zurück
Salzburger Landeskorrespondenz, 15. May 2020

(LK)  Für 44.921 Schülerinnen und Schüler beginnt mit der kommenden Woche wieder der Präsenzunterricht. „Viele freuen sich auf ein Wiedersehen. Lehrer, Eltern und Schüler haben Großartiges geleistet und die zwei Monate ohne Präsenzunterricht gemeistert. Mein besonderer Dank gilt allen, die mit viel Flexibilität und Improvisationsgabe diesen Neustart vorbereitet haben“, betont Landesrätin Maria Hutter anerkennend.

 

Den Anfang in der dreistufigen Wiederaufnahme des Unterrichts an Salzburgs Schulen machten am 4. Mai 4.643 Maturanten und Schüler in Abschlussklassen. Jetzt folgt mit den Volksschulen, den Neuen Mittelschulen, den AHS-Unterstufen und den Sonderschulen der Großteil der Salzburger Schüler. Den Abschluss machen die Polytechnischen Schulen und die verbleibenden Oberstufen nach Pfingsten am 3. Juni.

Aufteilung in zwei Unterrichtsgruppen

„Mehr als 92 Prozent der Schulen sind der Empfehlung des Landes gefolgt, den Unterricht im ‚Reißverschlusssystem‘ tagesweise abwechselnd in zwei Gruppen abzuhalten“, so Landesrätin Maria Hutter. Die restlichen Standorte, zum Beispiel Internatsschulen, haben aufgrund der örtlichen und pädagogischen Gegebenheiten ein anderes System gewählt. Damit ist sichergestellt, dass der nötige Abstand in den Schulen im Unterricht eingehalten wird, da so nur jeweils die Hälfte der Schüler anwesend ist.

Betreuung durchgehend gesichert

An den Hausübungstagen vertiefen die Kinder das Gelernte zu Hause. Wenn Betreuung nötig ist, wird diese auch an Hausübungstagen in der Schule möglich sein. „Das ist wichtig für Eltern, die an diesen Tagen keine Möglichkeit haben, ihre Kinder zu Hause zu betreuen. Diese Schüler werden den Schultag getrennt von den Gruppen mit Unterricht verbringen. So kann die nötige ‚Verdünnung‘ eingehalten werden“, sagt die Bildungslandesrätin.

Besondere Hygienemaßnahmen

Neben der „Verdünnung“ wird auch auf strenge Hygienemaßnahmen ein Hauptaugenmerk gelegt. Am Schulweg und in den Gängen müssen Schüler und Lehrer Mund-Nasenschutzmasken tragen. An allen Standorten sind genügend Seifen und Desinfektionsmittel vorhanden. Zusätzlich werden die Schulgebäude täglich geputzt und vielbeanspruchte Flächen desinfiziert. Während des Unterrichts werden die Räume regelmäßig gelüftet. „Ab kommender Woche in der Früh also nicht auf die Mund- und Nasenschutzmasken vergessen, sie werden auch in den Öffis gebraucht“, gibt Hutter den Neustartern als Tipp nach dem Lernen zu Hause mit auf den Weg. LK_200515_60 (sm/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Maximilian Brugger, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4931, Mobil: +43 664 3046837, E-Mail: maximilian.brugger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum