Sommerakademie findet heuer verkürzt statt

Weniger Kurse, mehr Online-Unterricht / Anmeldungen sind ab sofort möglich
Salzburger Landeskorrespondenz, 18. May 2020

(LK)  „Die Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst 2020 wird situationsbedingt auf zwei Wochen reduziert, nämlich von 10. bis 22. August. Anstelle von ursprünglich geplanten 19 gibt es heuer elf Kurse“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und die Direktorin der Sommerakademie, Hildegund Amanshauser. Diese Kurse werden teilweise auf der Festung und im Steinbruch Fürstenbrunn, online und in einer Mischvariante stattfinden.

Die komprimierte Variante der Sommerakademie ist der aktuellen Lage geschuldet, die es nicht allen Lehrenden und Studierenden – bis zu einem Viertel kommen von außerhalb Europas – erlauben wird, nach Salzburg zu kommen. Darüber hinaus erfordert das Hygienekonzept eine Reduktion der Teilnehmenden pro Klassenraum. „Das Motto dieses Jahr lautet ‚Neue Horizonte‘ und ist aktueller denn je. Wir müssen aufgrund der derzeitigen Situation die Kulturarbeit neu denken und offen für neue Formate sein. Viel an Kulturleben passiert nun im virtuellen Raum“, so Schellhorn, der darauf verweist, dass auch die Sommerakademie zum ersten Mal Online-Kurse abhält.

Neue digitale Online-Formate

„Nachdem es im April noch so aussah, als würde die Sommerakademie 2020 gänzlich abgesagt werden, freue mich jetzt besonders, dass elf von 19 Kursen tatsächlich stattfinden können. Das gibt uns auch die Möglichkeiten, mit neuen digitalen Online-Formaten und solchen, die analog und online verbinden, also hybriden Formen zu experimentieren“, betont Hildegund Amanshauser.

Kurse auf der Festung, im Steinbruch und online

Die Kriterien dafür, in welchem Format die Kurse abgehalten werden, ergaben sich aus ihren Inhalten. Klassische künstlerische Medien wie Malerei oder Bildhauerei werden analog stattfinden. Kunstformen, die ohnedies digital und in Sozialen Medien stattfinden (Fotografie, Video) sowie Theoriekurse gibt es ausschließlich online. „Die Lehrenden konnten final entscheiden, in welchem Format ihr Kurs angeboten wird“, so Amanshauser, die ausführt: „Auf der Festung Hohensalzburg wird es fünf Kurse geben, der Kurs im Steinbruch in Fürstenbrunn wird in der gesamten Länge von vier Wochen abgehalten. Fünf Kurse werden ausschließlich online angeboten.“ Anmeldungen sind ab sofort möglich. Weitere Informationen gibt es unter www.summeracademy.at. LK_200518_20 (kg/ram)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum