Arbeitsmarkt trotz Corona-Lockerungen weiter angespannt

Im Mai doppelt so viele Arbeitslose wie im Vorjahr / Bundesministerin bei Landeshauptmann Wilfried Haslauer
Salzburger Landeskorrespondenz, 12. June 2020

(LK)  Mit 25.657 Arbeitslosen endete der Mai im Bundesland Salzburg. Das ist im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres ein Zuwachs um genau 100,1 Prozent und damit eine Verdoppelung. In Österreich betrug der Zuwachs 69,7 Prozent. „Die schrittweisen Lockerungen der Corona-Einschränkungen machen sich erst langsam auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar“, betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei einem Treffen mit Bundesministerin Christine Aschbacher heute in Salzburg.

Positiv merkte Landeshauptmann Wilfried Haslauer an, dass die Abwicklung der Kurzarbeit-Anträge deutlich beschleunigt wurde. „Bereits 77 Prozent der eingebrachten Abrechnungen konnten den Unternehmen überwiesen werden, das entspricht 116 Millionen Euro“, so Haslauer. Insgesamt stellten Firmen bisher 10.225 Anträge. In Summe sind in Salzburg 810 Millionen Euro zur Unterstützung von Kurzarbeit reserviert. Seit Mitte Mai hat das Arbeitsmarktservice das Personal bei der Abrechnung mit Mitarbeitern aus anderen Bereichen massiv aufgestockt.

Weniger offene Lehrstellen

Mit Ende Mai ist durch die Auswirkungen der Corona-Krise die Zahl der Arbeitslosen in Salzburg genau auf dem doppelten Stand wie vor einem Jahr. Während es viele neue Lehrstellensuchende gibt, nimmt die Zahl der offenen Lehrstellen ab. LK_200612_60 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum