Regierungsmitglieder und Mitarbeiter negativ getestet

Alle Büromitarbeiter ebenfalls Covid-19 negativ / Verhaltensregeln verhindern bestmöglich Ansteckung
Salzburger Landeskorrespondenz, 22. June 2020

(LK)  Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und Landesrätin Maria Hutter wurden bereits negativ auf Covid-19 getestet, seit kurzem steht nun fest: Auch die restlichen Regierungsmitglieder sind negativ getestet. Abstriche wurden auch bei mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Regierungsbüros und Landesamtsdirektion genommen. Vorliegende Ergebnisse: alle negativ.

Die Durchtestung war nötig geworden, weil ein Mitarbeiter eines Regierungsbüros und ein Spitzenbeamter des Amtes der Salzburger Landesregierung nach einer Veranstaltung am 15. Juni positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren. Der „Covid-Cluster A“ brachte mittlerweile 15 bestätigt infizierte Personen hervor, zirka 200 Personen wurden aufgrund dessen durchgetestet. „Bei so einem Cluster nehmen wir vorsorglich Abstriche aller Kontaktpersonen, um eine weitere Ausbreitung bestmöglich zu verhindern. Anders ist es außerhalb eines Clusters, dort testen wir nach wir vor, wenn Symptome auftreten“, erklärt Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz die Teststrategie.

Landeshauptmann erleichtert über negative Testergebnisse

Landeshauptmann Wilfried Haslauer zeigte sich von den negativen Testergebnissen der Regierungskollegen und deren Mitarbeiter erleichtert. „Wir sind in dieser Hinsicht mit den Gesundheitsbehörden auf Nummer sicher gegangen. Jetzt steht fest, dass alle derzeit negativ sind, das sind gute Nachrichten“, so der Landeshauptmann.

Aktuelle Daten und Fakten

Im Rahmen des „Covid-Cluster A“ sind derzeit 15 bestätigt infiziert. Diese teilen sich wie folgt auf: Stadt Salzburg 7, Flachgau 3, Tennengau 4, Pongau 1. Bei den Regierungsmitgliedern und bei deren Mitarbeitern wurden insgesamt mehr als 80 Abstriche genommen, alle Testergebnisse sind negativ. Bei der Auswertung der Probe eines Landesbediensteten gab es ein technisches Problem. In diesem Falle wird die Auswertung wiederholt. Insgesamt gibt es derzeit im Bundesland Salzburg 20 aktiv mit Covid-19 infizierte Personen.

Verhalten jedes Einzelnen entscheidend

Nicht auszuschließen ist, dass aus dem „Covid-Cluster A“ in der Stadt Salzburg noch mehr Infizierte hervorgehen, da „es sich beim Indexfall offenbar um einen hochinfektiösen handelt. Wir haben schon mehrmals beobachtet, dass sich das Virus nicht gleichmäßig ausbreitet. Eine Person kann, muss aber nicht sehr viele andere anstecken“, betont Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz. Sie erinnert an die Verhaltensregeln Abstand halten, kein Hände schütteln, Hände waschen und so weiter, warnt aber vor Hysterie. „Wenn jemand infiziert ist, dann erheben wir so schnell wie möglich alle Kontaktpersonen, stellen Absonderungsbescheide aus, um das Weiterverbreiten bestmöglich zu verhindern. Dann muss man den Gesundheitszustand beobachten“, betont Juhasz. LK_200622_80 (fw/mel)

Diese Meldung kann noch ergänzt werden.

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum