Jahresstipendium für Darstellende Kunst für Olivia Mitterhuemer

Jury entschied sich einstimmig für Spezialistin für urbanen Tanz in Salzburg
Salzburger Landeskorrespondenz, 03. July 2020

(LK) Olivia Mitterhuemer erhält das mit 10.000 Euro dotierte Jahresstipendium für Darstellende Kunst 2020, das diesmal für den Schwerpunkt Tanz und Performance vergeben wird. „Ich gratuliere Olivia Mitterhuemer ganz herzlich und freue mich schon jetzt darauf, Ergebnisse ihrer intensiven Beschäftigung erleben zu dürfen“, so Kulturreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Die junge Salzburger Spezialistin für urbanen Tanz und mit einem Fokus auf Hip Hop Freestyle und House Dance wurde von der Jury (Editta Braun/ebc-Company, große Kunstpreisträgerin 2017, Angela Glechner/Geschäftsführerin und Intendantin der SZENE Salzburg, Hubert Lepka/Gründer und Leiter von Lawine Torrèn) einstimmig vorgeschlagen. Sie überzeugte durch ein konkret formuliertes und inhaltlich stringentes Vorhaben: einen Fortbildungsaufenthalt für Hip Hop und House Dance in Tokio und ein Mentorenship-Projekt für die urbane Tanzszene Salzburgs.

Eine eigene Vision in die Realität umsetzen

„Es macht mich überglücklich, die Möglichkeit zu bekommen, eine eigene Vision in die Realität umzusetzen. Nicht nur, um mich selber weiterzubilden, sondern insbesondere um die Hip Hop- und House Dance Community in der eigenen Stadt auf’s nächste Level zu heben“, so Olivia Mitterhuemer in einer ersten Reaktion. 

Zugewinn für die Tanz- und Performance-Szene Salzburgs

In der Jurybegründung heißt es weiter: „Mit dem Stipendium will sie sich selber in ihrer Technik und in ihrem künstlerischen Horizont weiterbringen. Diesen persönlichen Zugewinn möchte sie zurückgeben in ihre Community, sprich in die Tanz- und Performance-Szene Salzburgs. Sie definiert dies sehr genau, will sich nicht nur auf erforschten Pfaden bewegen, sondern sich bewusst in die Unsicherheit einer als pulsierend beschriebenen urbanen Tanzszene Japans begeben. Ihre tänzerische Heimat sind Hip Hop und House, sie sieht aber auch die Begrenztheit eines definierten Genres und scheint bereit, diese Grenzen suchend zu überschreiten. Für solcherart Suche wünscht ihr die Jury viel Erfolg und freut sich auf die Fortsetzung dieser Suche auch in Salzburgs vielfältigen Avantgarde-Szenen.“

Spezialistin für Hip Hop Freestyle, House Dance und Tanzpädagogin

Olivia Mitterhuemer wohnt in Salzburg und ist Mitbegründerin der Urban Dance Crew Potpourri und des international bekannten Streetdance Festivals Flavourama in Salzburg. Seit 2006 nahm sie an diversen Fortbildungen in Europa, den USA und Asien teil. Neben ihrer Rolle als Tanzpädagogin fand sie ihren Weg in verschiedene Tanzproduktionen wie u.a. #fomo, Hidden in plain sight und das in 2019 produzierte Unterwasserstück Zeitgeist der Company Hungry Sharks oder 4 Elements der Art Feeders. Performances der Hungry Sharks brachten sie zu Festivals und auf Bühnen wie Danza Bolzano (Italien, Impulstanz Wien, eine Schweden-Tour, brut Wien, Festival of Dance and Non-Verbal Theatre Svetvincenat (Kroatien), Hip-Hop Dancefest San Francisco (USA). Highlights der vergangenen Saisonen waren die choreografische Assistenz des interdisziplinären Duetts ARIELLE von Farah Deen und Christóh, die Premiere von Potpourris House Dance Produktion Houseward Bound sowie das Mitwirken beim Improvisationsfestival SOUNDANCE im Sommer 2020 in Berlin. LK_200703_20  (kg/sm)

 

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum