Praktisch Europa-Erfahrung sammeln

Neuer Leitfaden für Volontariate und Praktika in der EU
Salzburger Landeskorrespondenz, 30. June 2020

(LK)  Reisen ist in den meisten EU-Ländern wieder möglich, Berufserfahrung sammeln somit auch. Ein Praktikum oder Volontariat im Umfeld der Europäischen Union ist eine sehr beliebte Möglichkeit, Arbeits- und Auslandserfahrung zu verbinden. Das Salzburger Landes-Europabüro hat die wichtigsten Infos in einem Leitfaden zusammengefasst.

„Covid-19 hat gezeigt, dass die Europäische Union ganz konkret unser gemeinsames Handeln erfordert. Die Praktika bieten für junge Menschen eine hervorragende Chance, aus nächster Nähe und aktiv zu lernen, wie die EU funktioniert“, ermuntert Landeshauptmann Wilfried Haslauer junge Menschen, den Schritt in die europäische Praxis zu wagen.

EU-Institutionen und noch mehr

Kandidatinnen und Kandidaten aus den verschiedensten Studiengängen mit ganz unterschiedlichen Berufserfahrungen können in den Institutionen, Organen und Agenturen der EU mitarbeiten. Der neue Leitfaden enthält weiters Informationen zu Praktikumschancen bei anderen österreichischen Stellen im Umfeld der EU-Institutionen sowie beim Europarat in Straßburg.

Mix aus Telearbeit und realen Events

„Die Praktikumsangebote der EU-Institutionen wurden auch während der Lockdown-Phase aufrechterhalten. Jedoch wurde ein Großteil der Aufgaben auf Telearbeitsformate umgestellt. Für die kommenden Monate erwarten wir einen Mix aus Videokonferenzen und ‚physischen‘ Events auf EU-Ebene, abhängig von der Entwicklung der Pandemiekurve“, schildert Referatsleiterin Michaela Petz-Michez, Landes-Europabüro Salzburg und EU-Verbindungsbüro Brüssel. „Was im Studium theoretisch und alltagsfern erscheint, ist bei einem Praktikum in den EU-Institutionen, in einem Regionalbüro oder auch in einer Interessenvertretung zur EU in Brüssel plötzlich zum Greifen nah“, so Petz-Michez zum Wert des Praktikumsleitfadens. LK_200630_61 (sm/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum