Neuer Covid-19-Leitfaden für Veranstaltungen

Download auf www.salzburg.gv.at / Bestmöglich Ansteckungen vermeiden
Salzburger Landeskorrespondenz, 13. July 2020

(LK)  Welche Regeln in Zusammenhang mit Covid-19 zu beachten sind und welche behördlichen Auflagen gelten, darüber informiert ein aktueller Leitfaden der Landessanitätsdirektion auf der Landeswebsite. „Veranstaltungen sind für die Gesellschaft, Kultur und Vereine lebensnotwendig. Diese neue Freiheit sollten wir aber mit größtmöglicher Vorsicht genießen. Deshalb stellen wir ein Werkzeug für sichere Veranstaltungen zur Verfügung“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

„Nicht nur für das wirtschaftliche Überleben von Vereinen, Kultureinrichtungen und Freiwilligenorganisationen sind Veranstaltungen wichtig, sondern auch für den sozialen Austausch und das Zusammenleben im Land. Damit die Menschen auch sicher zusammenkommen können, geben wir den Veranstaltern einen Leidfaden in die Hand, um Covid-19- Ansteckungen bestmöglich vermeiden zu können“, erklärt Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Eigenverantwortung ernst nehmen

Bei großen Veranstaltungen ist ganz besonders die Eigenverantwortung wichtig. Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz appelliert deshalb an die Besucherinnen und Besucher: „Abstand halten, Händehygiene, gewohnte Rituale wie Hände schütteln und Umarmungen bis auf weiteres ablegen, darauf müssen wir in großen Gruppen besonders achten. Hier bringt mehr Vernunft und Hausverstand in dieser besonderen Situation auch mehr Sicherheit“, so Juhasz.

Besondere Aufmerksamkeit für sensible Bereiche gefragt

Ab 1. August sind in geschlossenen Räumen mit Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde bis zu 1.000 Personen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen erlaubt, im Freiluftbereich bis zu 1.250 Personen. Das dafür vorgeschriebene Präventionskonzept muss allerdings bereits spätestens vier Wochen vor Beginn vorliegen, ebenso muss der Covid-19-Beauftragte feststehen. Besondere Aufmerksamkeit im Konzept erfordern sensible Bereiche wo viele Menschen unkontrolliert zusammenkommen wie Ein- und Ausgänge, Wartebereiche, Garderoben, WCs, Publikumsmessen und ähnliches. Dort gilt es entsprechende Maßnahmen zu setzen damit die Mindestabstände und Hygieneregeln eingehalten werden.

Bundesweite Rahmbedingungen für Veranstaltungen

Seit dem 1. Juli sind größere Veranstaltungen schrittweise wieder erlaubt. Welche Regeln ab wann gelten im Überblick:  

  • Seit 1. Juli
  • Geschlossene Räume: bis 250 Personen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen.
  • Freiluftbereich: bis 500 Personen
  • Ab 1. August
  • Geschlossene Räume: bis 500 Personen mit zugewiesenem und gekennzeichneten Sitzplätzen
  • Freiluftbereich: bis 750 Personen
  • Ab 1. August mit Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde und Covid-19-Präventionskonzept des Veranstalters
  • Geschlossene Räume: bis 1.000 Personen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
  • Freiluftbereich: bis 1.250 Personen
  • Mit 1. September steigen aus derzeitiger Sicht diese Höchstzahlen auf 5.000 (indoor) beziehungsweise 10.000 Personen (outdoor), wenn eine Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde vorliegt.

Mehr zum Thema

LK_200713_30 (sm/mw)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum