290 Bundesheer-Rekruten angelobt

Besonders in Krisenzeiten als Partner des Landes unverzichtbar
Salzburger Landeskorrespondenz, 31. July 2020

(HP)  Mit einem „Ich gelobe“ leisteten die Grundwehrdiener ihr Treuegelöbnis auf die Republik Österreich. „Die Zusammenarbeit zwischen Bundesheer, Polizei und Land Salzburg funktioniert in der aktuellen, sehr herausfordernden Situation hervorragend“, betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der gemeinsam mit Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und Salzburgs Militärkommandant Anton Waldner an der Angelobung teilnahm.

„Nicht nur, aber vor allem die letzten Monate haben deutlich gezeigt, dass das Bundesheer als Partner unverzichtbar ist. Rekruten, Berufs- und Milizsoldaten haben einen wertvollen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Akutphase geleistet. Auch jetzt unterstützt das Heer die Gesundheitsbehörden des Landes bei der Eindämmung der Pandemie. Und das sind nur einige der zahlreichen Aufgaben, die Angehörige des Bundesheeres erfüllen und immer für uns da sind, wenn wir sie brauchen. Dafür möchte ich meinen Dank und meine Wertschätzung ausdrücken“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Im Juli 2020 eingerückt

Die 290 Rekruten, die am Freitag angelobt worden sind, sind im Juli 2020 eingerückt und versehen ihren Dienst beim Pionierbataillon 2 und dem Jägerbataillon 8 in der Salzburger Schwarzenbergkaserne. LK_200730_31 (mw/mel)

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum