Festspiel-Auftakt mit Richard Strauss

Bundespräsident Van der Bellen und Landeshauptmann Haslauer bei „Elektra“-Premiere
Salzburger Landeskorrespondenz, 01. August 2020

(LK) Es gibt in diesem Jahr, in dem so vieles anders ist, zwar keinen offiziellen Eröffnungsfestakt, aber Bundespräsident Alexander Van der Bellen bleibt auch heuer der Tradition treu, zum Festspiel-Auftakt nach Salzburg zu kommen. Groß ist das Interesse an den beiden Premieren heute: „Elektra“ von Richard Strauss und der „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal. Gemeinsam mit seiner Gattin Doris Schmidauer sowie Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Ehefrau Christina besuchte das Staatsoberhaupt die „Elektra“-Vorstellung in der Felsenreitschule.

Im 100. Jahr der Salzburger Festspiele findet das Festival in modifizierter Form und mit einem strengen Sicherheits- und Präventionskonzept statt. Auf dem Programm stehen 110 Vorstellungen an 30 Tagen in acht Spielstätten. Geboten werden zwölf Aufführungen der beiden Opernproduktionen Elektra und Così fan Tutte (W.A. Mozart), 29 Vorstellungen im Schauspiel und zwar der Jedermann sowie die Uraufführungen von Zdeněk Adamec (Peter Handke) und Everywoman (Milo Rau). Auf dem Programm stehen weiters 53 Konzerte, Liederabende und Matineen, vier „Reden über das Jahrhundert“, vier Filmvorführungen sowie acht Vorstellungen „jung & jede*r“. BT_200801_20 (kg/mel)

Mehr zum Thema

 

Die Präsidentschaftskanzlei und das Landes-Medienzentrum werden kostenfrei und zeitnahe Fotos vom Besuch des Bundespräsidenten und des Landeshauptmannes zur Verfügung stellen.

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum