Covid-19: Offizieller und erweiterter Aufruf für Casino Zell am See

Betroffener Zeitraum 7. und 8. August 2020 sowie am 10. und 11. August / Gesundheitszustand beobachten
Salzburger Landeskorrespondenz, 12. August 2020

(LK)  Die Gesundheitsbehörde der Bezirkshauptmannschaft Pinzgau erweitert ihren vorsorglichen Aufruf für das Casino in Zell am See. Die Durchtestung der Mitarbeiter ergab heute Abend ein weiteres positives Testergebnis auf Covid-19. Damit sind insgesamt bis dato zwei Mitarbeiter bestätigt infiziert. Da der aktuelle Aufenthaltsort der Gäste nicht immer bekannt ist, wurde der Aufruf nötig. Die Notfallpläne des Landes Salzburg sehen außerdem bei einem großen und nicht genau eingrenzbaren Kreis von Kontaktpersonen wie in diesem Fall einen vorsorglich offiziellen Aufruf vor.

Die in Frage kommenden Zeiträume im Detail:

  • 7. August zu den Öffnungszeiten des Casinos
  • 8. August zu den Öffnungszeiten des Casinos
  • Von 10. auf 11. August von 18 Uhr bis 1 Uhr

 

Die Gesundheitsbehörde des Bezirkes Zell am See ruft alle Personen, die sich in diesen Zeiträumen im Casino aufgehalten haben, auf, ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten und sich bei Covid-19-Symptomen bei der Hotline 1450 zu melden. Symptome, auf die es besonders zu achten gilt: trockener Husten, Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinnes mit und ohne Fieber.

Durchtestung der Mitarbeiter ergab einen weiteren Fall

Insgesamt sind nun zwei Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet worden. Die Ergebnisse der weiteren 21 Mitarbeiter waren negativ, eine Person wird morgen noch getestet. Die Gesundheitsbehörde Zell am See hat Mittwoch früh nach dem ersten positiven Test mehr als 300 Gäste des betroffenen Zeitraumes, wo es möglich war, auch aktiv kontaktiert. Nach dem zweiten positiven Testergebnis von Mittwochabend wurde unmittelbar das Contact Tracing gestartet. CovidAufruf LK_200812_71 (mel/fw)

Medienrückfragen: Melanie Hutter, Pressesprecher-Stv. Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2156, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum