Covid-19: Vorsorgliches Screening für Kroatien-Rückkehrer

Salzburgerinnen und Salzburger können sich gratis testen lassen / Sonderregelung gültig für den Einreisezeitraum von 7. bis 16. August
Salzburger Landeskorrespondenz, 15. August 2020

(LK)  „Wir haben uns in dieser Sache mit den Experten und dem Bund beraten und testen vorsorglich die Rückkehrer aus Kroatien. Hintergrund ist die Reisewarnung aufgrund zahlreicher Österreicher, die nach dem Aufenthalt in Kroatien bundesweit positiv auf Covid-19 getestet wurden. Das Screening ist gratis. Alle Salzburgerinnen und Salzburger, die im Zeitraum zwischen 7. August, 0 Uhr, und 16. August, 24 Uhr, aus Kroatien zurückgekehrt sind, können sich bei der Hotline 1450 melden“, erklärt Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Seit Freitag steht die Reisewarnung gültig für Kroatien ab Montag fest, das Außenministerium reagierte auf zahlreiche positiv auf Covid-19 getestete Reiserückkehrer. Wer ab 17. August aus Kroatien einreist, muss einen negativen Corona-Test vorweisen oder diesen innerhalb von 48 Stunden nachholen.

Unbemerkte Infektionen entdecken

„Uns ist es jetzt aber wichtig, jene, die schon vorher zurückgekehrt sind, die Möglichkeit eines Gratis-Tests zu geben. Damit wollen wir mögliche, unbemerkte Infektionen entdecken, bevor weitere Personen angesteckt werden“, erklärt Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl, der hinzufügt: „Auch die anderen Bundesländer haben sich dazu entschlossen, wir in Salzburg tragen diese Entscheidung im Sinne der allgemeinen Gesundheit mit.“ Die Sonderregelung und damit die Möglichkeit, sich gratis testen zu lassen, gilt für Montag, 17. August, bis Freitag, 21. August.

Kroatien-Rückkehrer können unter 1450 anrufen

Nach wie vor gilt, dass sich Menschen mit Covid-19-Symptomen bei der Hotline 1450 melden können. „Aber auch ohne Symptome bitten wir die Rückkehrer aus Kroatien, die zwischen 7. und 16. August zurückgekommen sind, sich zu melden. Oft verläuft die Infektion unbemerkt, daher ist ein vorsorgliches Screening in diesem Fall sinnvoll“, so Stöckl.

Testmöglichkeiten sollen erweitert werden

Die steigende Zahl der Infektionen in Salzburg beobachten die Gesundheitsbehörden genau. Zusammen mit der Landessanitätsdirektion und den Laboren arbeitet Stöckl an einer Erweiterung der Testmöglichkeiten. „Ich denke, die Reisetätigkeiten im In- und Ausland werden mit sich bringen, dass wir noch mehr testen müssen. Wir wollen mehr Möglichkeiten, wo sich Personen vorsorglich und auf eigene Kosten testen lassen können, schaffen“, so Stöckl.

Stöckl: „Nicht müde werden, die Verhaltensregeln einzuhalten.“

Und der Gesundheitsreferent weist unermüdlich darauf hin: „Ein Test, ohne dass Symptome vorhanden sind, ist immer nur eine Momentaufnahme. Er ersetzt nicht die Grundregeln wie Hände waschen, Abstand halten und wo nötig die Mund-Nasen-Maske tragen. Mir ist sehr bewusst, dass uns die Coronavirus-Pandemie nun schon seit fast sechs Monaten vor große Herausforderungen stellt, aber wir dürfen nicht müde werden, eine Infektion bestmöglich zu vermeiden“, appelliert Stöckl. LK_200815_70 (mel/grs)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum