Südtiroler gewinnt Arge-Alp-Kompositionswettbewerb

5.000 Euro für die Fanfare von Valentin Gasser / Anerkennungspreise gehen nach Tirol und Trentino
Salzburger Landeskorrespondenz, 14. September 2020

(LK)  In zehn Ländern, Regionen und Kantonen gesucht und in Südtirol gefunden: Die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer hatte einen Kompositionswettbewerb für eine Arge Alp-Fanfare ausgeschrieben. Nun steht der Sieger fest: Es ist Valentin Gasser aus Bozen, der sich mit seinem Musikstück für zehn Bläser gegenüber 41 weiteren Einreichungen durchgesetzt hat. Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer, derzeit Vorsitzender der Arge Alp, gratulierte dem 29-jährigen Südtiroler und betonte: „Die Komposition zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie Traditionelles mit Innovativem sehr gut verbindet und somit auf die Prinzipien der Arge Alp Bezug nimmt.“

Der 1. Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Entscheidung der Fachjury fiel einstimmig. Sie bezeichnet die siegreiche Fanfare als „einfallsreich, formal konsequent und stimmig.“ Zudem werden zwei Anerkennungspreise zu je 1.000 Euro vergeben und zwar an Christian Tschuggnall aus Telfs in Tirol und Sebastiano de Salvo aus Trento.

Uraufführung am 30. September in Salzburg

„Die siegreiche Komposition wird künftig verwendet als offizielle Arge Alp-Fanfare bei Veranstaltungen, auf der Homepage, als Videokennung und als imageprägender Bestandteil dieses Zusammenschlusses von zehn Ländern, Regionen und Kantonen aus Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Die Uraufführung von Valentin Gassers Komposition für vier Trompeten, drei Posaunen, Tuba, Pauke und Schlagzeug erfolgt bei der nächsten Konferenz der Arge Alp-Regierungschefs am 30. September in Salzburg.

Jazz, Klassik und symphonische Blasmusik

„Es ist mein erster größerer Erfolg bei einem Wettbewerb und ich freue mich besonders, dass ich gleich bei einer so großen, länderübergreifenden Ausschreibung gewinnen konnte“, kommentierte Valentin Gasser sein erfolgreiches Abschneiden. Gasser ist 1991 in Bozen geboren, erhielt den ersten Saxophonunterricht von seinem Vater und besuchte bis 2010 die Musikschule Bozen. Seit seinem 12. Lebensjahr ist er Mitglied der Bürgerkapelle Gries. Von 2010 bis 2018 studierte er an der Konservatorium Wien Privatuniversität (später Universität für Musik und Kunst) zuerst Jazz-Saxophon und anschließend Jazz-Komposition und Arrangement. Er besuchte zahlreiche Workshops in Mitteleuropa und erhielt unter anderem Unterricht von Bobby Watson, Bob Mintzer, Jim Snidero und Eric Alexander. Seit Sommer 2018 lebt Valentin Gasser wieder in Südtirol, unterrichtet an der Musikschule Bozen und spielt, komponiert und arrangiert für verschiedene Projekte sowohl Jazz, als auch Klassik und symphonische Blasmusik.

Hochkarätige Jury

Die Jurymitglieder des Arge Alp-Kompositionswettbewerb sind jedenfalls allesamt vom Fach, hier im Überblick:

  • Hannes Eichmann aus Salzburg: früher Kulturredakteur im ORF Landesstudio
  • Richard Heller aus Bayern: Komponist und Hochschuldozent
  • Clau Scherrer aus Graubünden: Musiker und Dirigent
  • Marco Somadossi aus Trentino: Musiker, Dirigent und Komponist

Daten und Fakten zu Arge Alp

Seit ihrer Gründung 1972 ist die Arge Alp ein wichtiges Netzwerk der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, wenn es um Anliegen des Alpenraumes geht. Insbesondere auf ökologischem, kulturellem, sozialem und wirtschaftlichem Gebiet. Dabei arbeiten in den vier Staaten Deutschland, Italien, Österreich und Schweiz folgende Länder, Provinzen und Kantone mit einer Gesamtbevölkerungszahl von rund 26 Millionen Menschen zusammen: Bayern, Graubünden, Lombardei, Salzburg, St. Gallen, Südtirol, Tessin, Tirol, Trient und Vorarlberg. LK_200914_20 (kg/mel)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum