Offene Sporthallen sorgten für viel Bewegung im Sommer

Mehr als ein Viertel aller Gemeinden sperrten bis zu sechs Wochen auf / Vereine und Nachwuchs haben profitiert
Salzburger Landeskorrespondenz, 10. September 2020

(LK)  Jahrelang wurde diskutiert, heuer endlich umgesetzt. „Die offenen Sporthallen im Sommer waren ein großer Erfolg. 31 Salzburger Gemeinden haben sich beteiligt, in den meisten standen die Hallen sechs Wochen lang für sichere und gesunde Bewegung zur Verfügung“, bilanzieren Landesrat Stefan Schnöll und Landesrätin Maria Hutter.

Stark profitiert haben dadurch Sportvereine und die Nachwuchsarbeit. „Die Förderung vom Land war der Auslöser. Geholfen hat auch, dass die Abwicklung besonders attraktiv und unbürokratisch war“, so Landesrat Stefan Schnöll. Bis zu 1.500 Euro Unterstützung gab es für Gemeinden, die ihre Hallen an zumindest vier Tagen für mindestens 16 Stunden pro Woche für Vereine oder Personengruppen öffneten.

Wetterunabhängiger Bewegungsspaß

Bildungslandesrätin Maria Hutter sieht in der Sommeröffnung der Schulhallen große Vorteile: „Je mehr sich die Kinder bewegen, desto besser. Besonders nach der langen Zeit zuhause. So konnten die Ferientage unabhängig vom Wetter gut genutzt werden.“

Fortsetzung erwünscht

„Viele Vereine sind auch im Sommer auf die Indoor-Möglichkeit angewiesen. Diese Förderung ist somit auch ein großer und wichtiger Schritt für den ehrenamtlich organisierten Vereinssport in Salzburg“, so Landesrat Schnöll, der sich über den Erfolg der Förderung freut: „Ich werde mich dafür einsetzen, dass diese Hallen auch künftig im Sommer wieder öffnen.“ LK_200910_63 (sm/grs)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Fabian Scharler, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 660 5588134, E-Mail: fabian.scharler@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum