Im September „gärt“ in Obertrum die Kultur

Fünf Tage Festival in und um die ehemaligen Gärhallen
Salzburger Landeskorrespondenz, 10. September 2020

(LK)  In Obertrum am See „gärt“ in den kommenden zwei Wochen die Kultur. An fünf Veranstaltungstagen sind bis 26. September acht Projekte aus unterschiedlichen Sparten zu sehen. Bespielt werden die ehemaligen Gärhallen der Trumer Privatbrauerei, der öffentliche Raum in der Gemeinde, der digitale Raum und auch der ätherische, also das Radio.

„Besonders in den Bezirken sind starke Initiativen wie der Kulturseptember in Obertrum wichtig. Mit Engagement, Beharrlichkeit und Leidenschaft für die Kunst können Veranstaltungen auch bei gleichzeitiger strenger Einhaltung der Covid-19-Vorschriften zum unbeschwerten kulturellen Genuss sowohl für Besucherinnen und Besucher als auch für Künstlerinnen und Künstler werden“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn bei der Eröffnung.

Kunst mit und in Obertrum verknüpfen

„Unser Ziel ist, nicht nur Kunst und Kultur nach Obertrum zu bringen, sondern mit den Obertrumerinnen und Obertrumern zu verknüpfen“, so Anita Thanhofer von der Kulturinitiative drum5162. Aus 46 Einreichungen wählte die Initiative für das diesjährige Festival sechs Kunstschaffende (Alpine Gothic, Beate Ronacher, Dorit Ehlers, Do:It, Evi Leuchtgelb und Miriam Raggam) sowie zwei Gastkunstschaffende (Nick Acorne, Potpourri) aus.

Mitmachen bei Tanz und Konzert

Zum Programm unter dem Thema Schaulust(IG) zählen unter anderem ein Tanz-Workshop, eine interaktive Konzert-Performance, die dem Publikum die Kontrolle über den Verlauf gibt und es unterschiedliche Musikformate ausprobieren lässt sowie ein Rasenmäher-Laubbläser-Konzert. LK_200910_51 (grs/sm)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum