Coronafitter Wintertourismus

Betriebe blicken zuversichtlich in die Saison / Leitfaden hilft Touristikern und Seilbahn-Betreibern
Salzburger Landeskorrespondenz, 12. October 2020

(HP)  Gastfreundschaft und perfektes Schneeerlebnis trifft auf bestmögliche Sicherheit. Diese Eckpunkte für die kommende Wintersaison gaben heute Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Leo Bauernberger, Geschäftsführer der Salzburger Land Tourismus GmbH (SLTG) und Erich Egger von der Salzburger Seilbahnwirtschaft bekannt. Eines ist dabei sicher: „Der Winter wird für alle Beteiligten anders als gewohnt, ist aber keinesfalls verloren. Gäste sowie Einheimische schätzen unabhängig von Corona die Qualität, für die wir seit Jahren stehen“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

 

Eine aktuelle Umfrage unter den Beherbungsbetrieben unterstrich dies und ergab vor allem Zuversicht trotz der schwierigen Lage. Zudem wurde ein Leitfaden für Tourismusbetriebe ausgearbeitet, der den richtigen Umgang für Gastronomie, Unterbringung, Seilbahnen, Skischulen und Veranstaltungen regelt. Eine mit den Regionen umgesetzte Winter-Kampagne rundet die Maßnahmen für coronafitten Wintertourismus ab.

 

Sicherheits-Konzept als roter Faden

Umfassend und für alle Eventualitäten gerüstet: So kann man das Sicherheitskonzept der SLTG kurzum beschreiben. Neben der allgemeinen Pflicht zum Mund-Nasenschutz in allen Seilbahn-Stationen sowie auch bei Sessel- und Schleppliften verhindern Leitsysteme und ein verstärkter Personal-Einsatz vor Ort ein zu dichtes Anstellen an den Kassen und bei den Liften. Kontakt- und bargeldloses Bezahlen wird ebenso forciert wie die Möglichkeit des Online-Vorverkaufs von Skitickets. In Skischulen gibt es eine Obergrenze der Gruppengröße von maximal zehn Personen.

97 Prozent sperren im Winter auf

Covid hin oder her - die aktuelle Stimmungslage unter den Tourismusbetrieben ist angespannt, aber trotzdem überwiegt die positive Stimmung und Vorfreude. Auch in Zahlen ausgedrückt spricht das „SalzburgerLand Tourismus-Barometer“ eine eindeutige Sprache: „97 Prozent aller Betriebe haben derzeit vor, auch in diesem Winter aufzusperren“, vermeldet SLTG-Geschäftsführer Leo Bauernberger.

Haslauer: „Auf Bestehendes bauen.“

Auch Landeshauptmann Wilfried Haslauer sieht in einer Kombination aus Prävention und den bekannten Kassenschlagern im Land die Chance auf eine erfolgreiche Saison in Salzburgs Bergen: „Die Grundvoraussetzung ist mit unseren hochwertigen Skigebieten denkbar gut. Wenn wir jetzt die richtigen Maßnahmen setzten, können wir trotz Corona mit Mut und Zuversicht in den kommenden Winter gehen. Der Leitfaden bietet den beteiligten Betrieben die richtigen Anhaltspunkte dafür. Konsequent umgesetzt können wir damit Reisewarnungen so gut wie möglich verhindern.“

Bauernberger: „Emotion und Vorfreude.“

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Diesen Grundsatz hat auch die SLTG für die Kampagne für die Wintersaison 2020/2021 verfolgt: „Wir haben schon im Sommer sehr gute Erfahrungen gemacht mit einer emotionalen Ansprache, die die Menschen in ihrer aktuellen Situation abholt und wirklich berührt. Im Vordergrund unserer großen Winter-Kampagne steht daher in erster Linie unsere tiefe Verbundenheit mit der kalten Jahreszeit und die vielen besonderen Emotionen, die der Winter in uns allen hervorruft. Kurz gesagt: Eine Liebeserklärung an den Winter“, fasst Bauernberger zusammen.

Egger: „Bestmögliche Sicherheit.“

Sicherheit am Urlaubsort ist in der aktuellen Situation die beste Werbung. In den Regionen werden deshalb alle Hebel in Bewegung gesetzt, um dieses Vorhaben auch durchzusetzen. „Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen in den Salzburger Skigebieten haben wir klare Maßnahmen und Vorgaben für die Sicherheit unserer Gäste entwickelt. Viele Gastronomen und Skihütten stellen sich ebenso wie wir von den Seilbahnen auf die neue Situation ein. Die erstklassige Qualität und das umfangreiche Angebot unserer Skigebiete bleibt aber unverändert und die Skifahrer können sich schon jetzt auf eine besondere Saison freuen. Wir sind deshalb sehr positiv gestimmt, unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen einen erlebnisreichen Skibetrieb bieten zu können“, so Erich Egger, Sprecher der Salzburger Seilbahnwirtschaft.

Aufbruchstimmung zur Ski-WM

Auch wenn es noch mehr als vier Jahre bis dahin sind: Die kommende Ski-WM wirft auch in der aktuellen Situation ihre Schatten voraus. „Mit der Vergabe der Alpinen Ski-Weltmeisterschaft 2025 an Saalbach-Hinterglemm starten wir mit einem fantastischen Erfolg in die Saison. Auch wenn große Herausforderungen vor uns stehen, bin ich überzeugt, dass dies ein ganz wichtiges Signal an die Tourismusbranche und nicht zuletzt an unsere Gäste ist: Das SalzburgerLand ist ein Ski-Land von Weltformat und bestens gerüstet für die Zukunft!“, ist Landeshauptmann Haslauer überzeugt. LK_201012_140 (luk/sm)

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum