Erstmals 500 Corona-Neuinfektionen an einem Tag in Salzburg

116 von 119 Gemeinden betroffen / 138 Covid-19-Patienten im Spital
Salzburger Landeskorrespondenz, 05. November 2020

(LK)  Das Corona-Infektionsgeschehen in Salzburg bricht derzeit leider einen Rekord nach dem anderem. Erstmals gab es von Mittwoch auf Donnerstag 500 Neuinfektionen an einem Tag. 3.900 aktiv infizierte Personen im Bundesland sind fast fünf Mal so viele als beim Höchststand im Frühling. Ein Überblick der Landesstatistik unter der Leitung von Gernot Filipp.

Die Eckdaten zum Corona-Virus in Salzburg am 5. November 2020, Stand 8.30 Uhr: 3.900 aktiv infizierte Personen, 510 Neuinfektionen von Mittwoch auf Donnerstag, 116 von 119 Gemeinden betroffen, 138 Covid-19-Patienten im Spital, davon 21 auf der Intensivstation, 57 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 und fast 4.000 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne oder verkehrsbeschränkt. Alleine in den letzten 7 Tagen gab es im Land Salzburg fast 2.700 Neuinfektionen, im Frühjahr gab es im März und April in Summe rund 1.200 Fälle.

Der Blick in die Bezirke

„Die stärkste Dynamik bei der 7-Tage-Inzidenz - das sind die durchschnittlichen Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage pro Tag -  gibt es derzeit im Lungau, Flachgau und auch in der Stadt Salzburg. Und auch im Pongau steigt sie wieder stark“, erklärt Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik. Hier der Vergleich: Land Salzburg (479,7), Pongau (722,8), Tennengau (567,1), Flachgau (512,7), Lungau (508,8), Stadt Salzburg (377,3) und Pinzgau (310,3). Dazu die absoluten Zahlen der aktiv infizierten Personen pro 100.000 Einwohner: Land Salzburg (698,3), Pongau (892,7), Flachgau (859,9), Tennengau (805,5), Pinzgau (562,5), Stadt Salzburg (497,3) und Lungau (498,9).

116 von 119 Gemeinden betroffen

„Nur in drei Gemeinden der 119 gab es in den vergangenen sieben Tagen keine Neuinfektion“, berichtet Filipp. Die 7-Tage-Inzidenz ist derzeit besonders hoch in (die absolute Zahl der aktiv infizierten Personen an zweiter Stelle: Krimml (1.928/18), Zederhaus (1.793/17), Schwarzach (1.459/55), Kleinarl (1.378/11), Dienten (1.223/12), Fuschl (1.215/31), Köstendorf (1.124/52), Abtenau (1.104/77), St. Johann (1.032/146) und Wagrain (1.025/36). Bei den Neuinfektionen in absoluten Zahlen sticht die Stadt Salzburg mit 585 in den vergangenen sieben Tagen heraus. Zum Vergleich: In St. Johann gab es 116, in Hallein und Bischofshofen jeweils 108 und in Saalfelden 73.

Durchschnittsalter der Infizierten steigt wieder

Während in den Sommermonaten der Altersschnitt der aktiv infizierten Personen stark zurück ging, steigt er im Herbst kontinuierlich. Anfang September lag er noch bei 32 Jahren, jetzt bei 44. Dies zeigt sich auch am Anteil der über 65-Jährigen an den Neuinfektionen. Lag dieser lange unter fünf Prozent, ist er ab Mitte September angestiegen und überschritt Anfang Oktober erstmals die 10-Prozent-Marke. Mittlerweile liegt der Anteil der älteren Personen, der von einer Infektion betroffen ist, bei rund 15 Prozent. Unterschiede des Durchschnittsalters gibt es zwischen den Bezirken: Im Tennengau und Lungau sind die aktiv Infizierten im Schnitt 48 beziehungsweise 49 Jahre alt, in der Stadt Salzburg liegt dieser Wert bei nur 40 Jahren. In den übrigen Bezirken entspricht das Durchschnittsalter in etwa dem landesweiten Schnitt von rund 44 Jahren. LK_201105_70 (mel/mw)

Mehr Informationen

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum