25 Jahre Fachhochschule Salzburg

11.000 Absolventen / Unverzichtbar in Ausbildung, Forschung und Wirtschaft
Salzburger Landeskorrespondenz, 06. November 2020

(HP)  In 25 Jahren von zwei auf 30 Studiengänge, von 91 auf 3.200 Studierende und insgesamt knapp 11.000 Absolventinnen und Absolventen, die als Fach- und Führungskräfte regionale, nationale und internationale Betriebe stärken – diese Zahlen belegen die Erfolgsgeschichte der Fachhochschule Salzburg (FH), die heuer ihr 25-Jahr-Jubiläum feiert.

Heute verfügt die FH an ihren vier Standorten über 18 Bachelor- und zwölf Masterstudiengänge in den vier Disziplinen Ingenieurwissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Design, Medien und Kunst sowie Gesundheitswissenschaften und bietet zudem auch Weiterbildungen an. Rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an der FH beschäftigt, davon etwa zwei Drittel in Lehre und Forschung. Gemeinsam mit knapp 900 extern Lehrenden betreuen sie rund 3.200 Studierende. Mehrere Forschungszentren wurden etabliert, rund 100 angewandte Forschungsprojekte werden pro Jahr realisiert – mit führenden Unternehmen und in Kooperation mit anderen Forschungseinrichtungen.

Haslauer: „Unverzichtbarer Pfeiler des Hochschulstandortes.“

Landeshauptmann Wilfried Haslauer betont anlässlich des Jubiläums: „Die FH Salzburg hat sich in den 25 Jahren als unverzichtbarer Pfeiler des Hochschulstandortes etabliert. Mit dem breiten Angebot an Studiengängen, berufsbegleitend oder in Vollzeit, und Weiterbildungen hat sie sich weit über die Landesgrenzen hinaus einen exzellenten Ruf erarbeitet.“

Klambauer: „Akademische Ausbildung mit Praxisbezug.“

„Mit den Fachhochschulen wurde vor 25 Jahren eine neue akademische Ausbildung mit Praxisbezug angeboten, die auch mich überzeugt“, so Wissenschaftslandesrätin Andrea Klambauer, selber Absolventin einer FH, und sie fügt hinzu: „Innerhalb weniger Jahre wurde die FH zu einem Erfolgsmodell und ist nun eine wichtige Säule der akademischen Ausbildung und Forschung. Die FH steht für ein Vierteljahrhundert erfolgreiche Bildungs- und Forschungsarbeit.“

Sozialpartner ziehen an einem Strang

Gesellschafter der Fachhochschule Salzburg GmbH sind die Wirtschaftskammer und die Arbeiterkammer Salzburg. Bei Ausbildung und Weiterentwicklung ziehen die Sozialpartner an einem Strang. „Die Zusammenarbeit zwischen Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer bewirkt, dass tausende junge Menschen ihre Talente entwickeln konnten und sich bestens ausgebildet auf dem Arbeitsmarkt bewähren. Die FH ist eine führende Ausbildungsstätte für akademische Fachkräfte mit hohem Praxisbezug“, so AK-Präsident Peter Eder und WK-Direktor Manfred Pammer einhellig.

Weltumspannendes Netzwerk

Gut vernetzt ist die FH mit regionalen Institutionen, mit Klein- und Mittelbetrieben und in Salzburg ansässigen Konzernen, aber auch mit Studierenden und Alumni über das Career Center. Darüber hinaus pflegt sie enge Kontakte zu 150 Partnerhochschulen weltweit und setzt auf Interdisziplinarität und Exzellenz in Lehre und Forschung. „Ein Modell der Zukunft ist die verstärkte Zusammenarbeit unterschiedlicher Disziplinen“, ist Rektor Gerhard Blechinger überzeugt. Und mit dem Startup Center direkt am Campus Urstein in Puch gilt die FH als gründerfreundliche Hochschule. LK_201106_51 (grs/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen:

Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum