Virtuelle Landeshauptleutekonferenz unter dem Vorsitz Salzburgs

Corona-Pandemie bestimmendes Thema / Erklärung zum Terroranschlag in Wien / Bundeskanzler Sebastian Kurz schaltete sich zu
Salzburger Landeskorrespondenz, 06. November 2020

(LK)  In diesen Minuten treffen sich die Landeshauptleute unter dem Vorsitz von Landeshauptmann Wilfried Haslauer, aufgrund der Corona-Maßnahmen aber nur virtuell. „Auch via Videokonferenz gibt es brennende Themen in diesen Zeiten, bei denen wir uns als Länder gut abstimmen müssen. Die gemeinsame Bewältigung der Corona-Krise mit alle ihren Aspekten steht dabei ganz oben auf der Agenda“, betont Haslauer in einem ersten Statement.

Im Juli übernahm Salzburg turnusmäßig den Vorsitz der Landeshauptleutekonferenz von Oberösterreich in sehr bewegten und fordernden Zeiten. „Länder, Bund und Gemeinden müssen gerade in Zeiten wie diesen sehr eng zusammenarbeiten, daher wurden auch mit Bundeskanzler Sebastian Kurz wichtige Eckpunkte im Rahmen der Konferenz besprochen“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Um 12 Uhr werden Haslauer sowie seine Amtskollegen Peter Kaiser (Kärnten) und Thomas Stelzer (Oberösterreich) in einer ebenfalls virtuellen Pressekonferenz über die Ergebnisse informieren. BT_201106_70 (mel/mw)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum