Ländliches Wegenetz wird in Schuss gehalten

Rund 900 Kilometer Fahrbahnen wurden saniert / Regen und Pandemie bremsten Arbeiten etwas
Salzburger Landeskorrespondenz, 11. November 2020

(LK)  Mit zehn Millionen Euro aus dem FELS (Fonds zur Erhaltung des ländlichen Straßennetzes) werden 3.100 Kilometer des ländlichen Wegenetzes erhalten, saniert und ausgebaut. „Wegen des schlechten Wetters und des Corona-bedingten späteren Starts der Sanierungsarbeiten konnten heuer nicht so viele Straßenkilometer saniert werden, als sonst üblich. Was wir nicht mehr schaffen, versuchen wir im nächsten Jahr aufzuholen“, betonte Landesrat Josef Schwaiger bei der Sitzung der FELS-Kommission am Montag.

Gelder, die heuer nicht für die Sanierung verwendet wurden, setzt der FELS im kommenden Jahr ein. „Hier geht nichts verloren. Der Fonds investiert zielgerichtet in das ländliche Straßennetz, die Mitarbeiter des Güterwegeerhaltungsverbands arbeiten hochprofessionell und Experten für Planung und Wegebau sorgen für eine zeitgemäße Infrastruktur am Land. So halten wir den ländlichen Raum lebendig“, so Landesrat Josef Schwaiger.

Knapp 4,5 Millionen für Fahrbahnsanierungen veranschlagt

Knapp 50 Prozent der FELS-Gelder werden für die Fahrbahnsanierungen veranschlagt, das sind rund 4,5 Millionen Euro. Das ist auch die zentrale Komponente der ländlichen Straßenerhaltung im Bundesland Salzburg. Insgesamt wurden heuer 893 Kilometer Asphalt und 23 Kilometer Schotter saniert:

  • Pinzgau: 238 km von insgesamt 742 km
  • Flachgau: 234 km von insgesamt 804 km
  • Pongau: 207 km von insgesamt 842 km
  • Tennengau:129 km von insgesamt 507 km
  • Lungau: 76 km von insgesamt 200 km

Brückensanierungen und Brückenerneuerungen

Jährlich werden FELS-Gelder in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro in Brückenbauvorhaben investiert. In diesem Jahr wurden bereits 28 Bauvorhaben umgesetzt, 16 weitere sind bis Ende 2020 geplant. „Immerhin haben wir 1000 Brücken in unserem Wegenetz“, sagt Landesrat Schwaiger.

Einzelmaßnahmen und Erneuerungsprogramm

Für Einzelmaßnahmen werden rund 1,6 Millionen Euro an Geldern zur Verfügung gestellt. Damit werden Entwässerungen, Durchlässe und Stützobjekten, Viehsperren und ähnliches errichtet. Es gibt alleine 652 Viehsperren im ländlichen Wegenetz, damit Weidebetrieb und die Befahrbarkeit der Wege gleichzeitig ermöglicht werden. Insgesamt wurden 204 Einzelmaßnahmen umgesetzt, die meisten davon im Flachgau (65), gefolgt vom Pinzgau (47), Pongau (39), Tennengau (35) und Lungau (18). Weitere 48 Einzelmaßnahmen sollen bis Jahresende noch folgen.
Im Erneuerungsprogramm werden dieses Jahr 1,8 Millionen Euro investiert. Bei insgesamt 20 Projekten werden größere Aus- und Umbaumaßnahmen an bestehenden Wegen vorgenommen.

Insgesamt 3.103 Kilometer

Das FELS-Wegenetz umfasst aktuell 3.103 Kilometer. Der FELS wird gespeist aus Geldern des Landes Salzburg, der Gemeinden und dem Gemeindeausgleichsfonds (GAF). Zehn Millionen Euro investiert das Land pro Jahr in Salzburgs ländliches Straßennetz. LK_201110_31 (mw/mel)

Mehr Informationen

 

Medienrückfragen: Michael Rausch, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 2640444, E-Mail: michael.rausch@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum