„Gerade jetzt brauchen wir Solidarität und Zusammenhalt.“

Auch am Montag große Menschenansammlungen vermeiden / Polizei kontrolliert verstärkt / Heimische Betriebe unterstützen
Salzburger Landeskorrespondenz, 15. November 2020

(LK)  Angesichts der aggressiven Werbung großer Handelsunternehmen appelliert Landeshauptmann Wilfried Haslauer einmal mehr, besonders morgen, Montag, große Menschenansammlungen zu vermeiden: „Wir wollen alle wieder rasch aus dem Lockdown heraus. Und nicht in erster Linie, um das Weihnachtsgeschäft und die Wintersaison, sondern um Leben zu retten. Ich appelliere an die Vernunft und die Eigenverantwortung aller Salzburgerinnen und Salzburger“, so Haslauer.

Er hat die Polizei angewiesen, penibel zu kontrollieren, ob in diesen Bereichen alle Vorschriften eingehalten werden. „In einer Zeit, in der so viele auf so vieles verzichten müssen, ist es unangebracht, die große Schnäppchenjagd auszurufen. Es wird auch während des Lockdown uneingeschränkt möglich sein, Besorgungen und Einkäufe des Alltags zu erledigen“, versichert Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Konsumverhalten entscheidet über Arbeitsplätze

„Mit unserem Sozialverhalten bestimmen wir entscheidend, wie schnell wir die Zahlen wieder in den Griff bekommen und die Bundesregierung den Lockdown lockern kann. Und mit unserem Konsumverhalten entscheiden wir, wie wir Arbeitsplätze in Salzburg erhalten und wie unsere Wirtschaft und unsere Betriebe durch diese Krise kommen“, so der Landeshauptmann.

Heimisch und lokal kaufen, nicht beim internationalen Online-Giganten

Haslauers Appell: „Kaufen wir bewusst unsere Weihnachtsgeschenke bei Salzburger Geschäften. Es gibt unglaublich innovative Angebote unserer Betriebe – zum Beispiel Lieferservice und Zustellung in der Gastronomie. Es gibt die Möglichkeit, nicht nur bei internationalen Online-Giganten, sondern auch bei Salzburger Betrieben online zu bestellen. Es gibt die Möglichkeit, Gutscheine des Lieblingsgeschäftes in Salzburg zu verschenken und wir alle hoffen, dass im Dezember diese Einkäufe auch wieder persönlich möglich sind. Zeigen wir uns nicht nur in unserem Sozialverhalten, sondern auch in unserem Einkaufsverhalten solidarisch. Halten wir uns an die Regeln und kaufen wir regional“, so Haslauer. LK_201115_61 (rb/sm)

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum