Alexander Bauer erhält Jahresstipendium für Musik

10.000 Euro Förderung für innovativen Jung-Komponisten
Salzburger Landeskorrespondenz, 16. November 2020

(LK)  Alexander Bauer ist Organist und Komponist. Seine Arbeiten zeichnen sich durch den Einsatz von computergestützten Verfahren aus. Der 27-Jährige erhält nun das mit 10.000 Euro dotierte Jahresstipendium des Landes 2020 für Musik.

„Das Jahresstipendium Musik soll, wie alle anderen Stipendien des Landes Salzburg auch, den Künstlerinnen und Künstlern eine intensive Auseinandersetzung mit einem konkreten Projekt ermöglichen. Wie wirkungsvoll das ist, zeigen stets die erstklassigen künstlerischen Ergebnisse“, gratulierte Kulturreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn dem Preisträger, und er betont: „Gerade in diesen Zeiten ist ein Stipendium eine wichtige finanzielle Unterstützung.“

Jung und erfolgreich

Das eingereichte Projekt überzeugte die fachkundige Jury, bestehend aus Tina Heine, der geschäftsführenden Direktorin des Music information center Austria Sabine Reiter sowie dem ehemaligen ORF-Salzburg- und Ö1-Musikredakteur Hannes Eichmann nachhaltig. Zudem lobte sie, dass Bauer bereits in jungen Jahren eine Vielzahl herausragender Kompositionen hervorgebracht hat. „Der Erhalt des Jahresstipendiums erlaubt mir den Fokus auf zahlreiche künstlerische Vorhaben und bestätigt mich gleichzeitig in meiner Arbeit. Gerade in einer Zeit wie der jetzigen, in der sich unzählige Künstler in prekären Situationen befinden, ist es ein Privileg sondergleichen, für das ich sehr dankbar bin“, so der Preisträger.

Ausbildung in Salzburg

Alexander Ludwig Bauer wurde 1993 in München geboren. Bereits im Alter von zehn Jahren wurde er an der Universität Mozarteum in Salzburg als Jungstudent im Fach Orgel aufgenommen. In den folgenden Jahren konnte er mehrere Nachwuchswettbewerbe, darunter auch „Jugend musiziert“, den „Heidelberger Orgelwettbewerb für junge Organisten“ sowie die internationale „Quimby Organ Competition“ in London für sich entscheiden. Weitere Konzertengagements führten ihn nach Deutschland und ins umliegende Ausland. Seit 2012 studiert er an der Universität Mozarteum Orgel und Komposition. Elektroakustische Stücke und multimediale Arbeiten gehören dabei zu seinen Markenzeichen. Seine Stücke wurden unter anderem auf der Biennale Salzburg, als Teil des „Young Directors Project 2014“ bei den Salzburger Festspielen, im ZKM Karlsruhe, beim Festival „Inter-“ in Glasgow, beim Festival Dialoge Salzburg, beim stART Festival Salzburg und bei Zeitimpuls Innsbruck aufgeführt. LK_201116_140 (luk/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum