Kostenersatz für Corona-Tests von 24h-Betreuungskräften

Land erstattet einen Test pro Monat / Bis 31. Jänner einreichen
Salzburger Landeskorrespondenz, 26. November 2020

(LK)  Im Bundesland nehmen knapp 1.000 Menschen die Unterstützung von 24-Stunden Betreuungskräften in Anspruch. „Wir wollen diese Menschen in Zeiten der Covid-19-Pandemie bestmöglich schützen und unterstützen. Testungen sind ein wichtiger Schutz, aber kosten auch etwas. Damit nicht aus Kostengründen auf die Tests verzichtet wird, werden die Kosten für eine Testung pro Monat und pro Betreuungskraft nun rückerstattet“, erklärt Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Das Personal kommt zu einem großen Teil aus dem Ausland. Damit die zu betreuenden Personen und ihre Angehörigen vor Covid-19-Infektionen geschützt werden, sind freiwillige Tests der 24-Stunden-Betreuungskräfte bei ihrer Einreise nach Österreich dringend empfohlen. Dafür haben bisher meist jene Personen bezahlt, die die Betreuung in Anspruch nehmen. Der Bund stellt nun das Geld für die Rückerstattung der Testkosten zur Verfügung, das Land Salzburg übernimmt die Abwicklung.

So funktioniert die Rückerstattung

Bis zum 31. Jänner 2021 kann eingereicht werden, rückerstattet werden bis zu 85 Euro für im Inland erfolgte Tests und bis zu 60 Euro für jene im Ausland, wenn sie zwischen 15. März bis 31. Dezember 2020 gemacht wurden. Die Rückerstattung kann beantragt werden für Kosten von freiwilligen Testungen bei der Einreise nach Österreich. Sie können auch rückwirkend abgerechnet werden. Antragsberechtigt ist die betreute Person beziehungsweise ihre Angehörigen oder ihre Vertretung, nicht jedoch die Betreuungskräfte selbst. LK_201126_60 (sm/mw)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum