Schulen und Behörde bereiten sich auf sicheren vorweihnachtlichen Betrieb vor

Tests für Lehrkräfte am 5. und 6. Dezember / Bei positiven Fällen kann rasch und flexibel reagiert werden
Salzburger Landeskorrespondenz, 27. November 2020

(LK)  Schnelltests, Flexibilität beim Personal, Hotline, Hygienevorsorge. Mit einem Bündel an Maßnahmen bereiten sich Salzburgs Schulen und die Bildungsdirektion für die mögliche Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ab 7. Dezember vor. „Wir haben im Vorfeld alles unternommen, um einen sicheren Start zu gewährleisten. Jeder ‚normale‘ Schultag ist kostbar. Gemeinsam meistern wir die aktuellen Herausforderungen“, sagt Bildungslandesrätin Maria Hutter.

Am 5. und 6. Dezember finden die freiwilligen Massentests für die Lehrkräfte in Kooperation mit dem Bundesheer statt. „Wir stellen uns aufgrund der Erfahrungen anderer Länder auf eine Teilnahmerate von bis zu 80 Prozent und dabei auf einen Anteil von einem Prozent an positiv Getesteten ein“, so Bildungsdirektor Rudolf Mair. Dies hätte zur Folge, dass im Schnitt nur an jeder achten allgemeinbildenden Pflichtschule, und dort auch nur ein einziger Fall auftreten würde. „Wir gehen daher davon aus, dass im Normalfall mit personeller Umschichtung am Schulstandort das Auslangen gefunden wird. Sollte das nicht möglich sein, gibt es einen Pool an Lehramtsstudierenden im letzten Abschnitt, die kurzfristig einspringen können“, erklärt Mair.

Schnelltests sorgen bei Verdachtsfällen rasch für Klarheit

Seit 16. November sind im Zentralraum von Salzburg mobile Teams mit Antigen-Schnelltests unterwegs, die bei Verdachtsfällen während des Schulbetriebs rasch Klarheit schaffen können. Sie sind in Kooperation mit dem Roten Kreuz in der Landeshauptstadt, im Flachgau und im Tennengau verfügbar und werden schrittweise landesweit ausgebaut. Im Pinzgau, Pongau und im Lungau übernehmen niedergelassene Ärzte diese Aufgabe.

Masken und Grippeimpfung

Bereits mit ausreichend Hygienematerial ausgestattet sind alle Schulstandorte. Insgesamt 50.000 FFP-2 Masken mit bestätigter Qualitätsprüfung wurden in den vergangenen Tagen geliefert und stehen für die Schulen bereit. Noch heuer wird eine kostenlose Grippeschutzimpfung für Lehrpersonen und Verwaltungspersonal, die das möchten, an Schulen angeboten.

Erhöhte Bereitschaft der Bildungsdirektion am Testwochenende

Die Bildungsdirektion hat bereits Studierende im „Bereitschaftspool“ kontaktiert, um kurzfristige Anstellungen sicherzustellen. Die Schulleitungen werden auch am ersten Dezemberwochenende für Lehrer und Eltern erreichbar sein, um rasch reagieren und informieren zu können. Ebenfalls besetzt sein werden die Corona-Bildungshotlines unter +43 662/8083 - DW 1051, 1052, 1053, 1054, 1059 und 1060 sowie die Schulpsychologie für Anfragen und Anliegen. LK_201127_63 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum