Annaberg-Lungötz stemmt die Premiere der Corona-Massentests

2.200 Gemeindebürger sind aufgerufen, mitzumachen / Letzter Schliff bei den Vorbereitungen
Salzburger Landeskorrespondenz, 30. November 2020

(LK)  Gemeinde, Rotes Kreuz, Freiwillige Feuerwehr, Bezirkshauptmannschaft und Land Salzburg sind für den Start der Corona-Testungen am 1. und 2. Dezember in Annaberg-Lungötz vorbereitet. „Viele Organisationen und Personen haben innerhalb kürzester Zeit diesen Kraftakt geschafft. Ich bin der Gemeinde, Einsatzorganisationen, Behörden und allen Beteiligten sehr dankbar“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Der Bürgermeister von Annaberg-Lungötz, Martin Promok, ruft noch einmal zum Mitmachen auf: „Nur gemeinsam können wir bisher unentdeckt infizierte Personen in häusliche Quarantäne schicken und so die Infektionsketten unterbrechen. Ich zähle am 1. Dezember auf die Annaberger, am 2. Dezember auf die Lungötzer, wenn im jeweiligen Feuerwehrhaus die Testungen ohne Anmeldung, kostenlos und gut strukturiert über die Bühne gehen.“

Alle Informationen für die Tests am 1. und 2. Dezember

  • 1. Dezember Feuerwehrhaus Annaberg
  • 2. Dezember Feuerwehrhaus Lungötz
  • Kostenlos, ohne Anmeldung
  • Lichtbildausweis nicht vergessen
  • Getestet werden können alle Personen, Kinder ab 10 Jahre (auf Wunsch auch jüngere Kinder).
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort leiten die Teilnehmer strukturiert durch die Teststraßen.
  • Bei einem positiven Schnelltest werden die Personen telefonisch kontaktiert und über die weitere Vorgehensweise informiert. Es folgt ein PCR-Test, um das Ergebnis abzusichern.
  • Werden die Teilnehmer nicht am selben Tag kontaktiert, ist das Ergebnis negativ. Bitte alle Corona-Maßnahmen weiter einhalten.
  • Bitte ebenfalls beachten: Nach dem Abstrich physische Kontakte vermeiden und alle Hygieneregeln einhalten.
  • Fragen und Antworten auch unter www.salzburg.gv.at/annaberg.

LK_201130_40 (mw/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum