Neue FFP2-Masken für Sozialbereich

150.000 zertifizierte Schutzmasken werden an Pflege- und Sozialeinrichtungen verteilt
Salzburger Landeskorrespondenz, 30. November 2020

(LK)  117 Pflege- und Sozialeinrichtungen im Bundesland werden heute mit einer Charge an zertifizierten und funktionstüchtigen Masken aus dem Lager des Landes Salzburg beliefert.

Die nochmalige Verteilaktion wurde notwendig, da die letzte Lieferung des Bundes an das Land Salzburg auch Chargen an ungeprüften und daher nicht zertifizierten FFP2-Atemschutzmasken enthielt. Diese dürfen seit dem Auftreten des vermuteten Fehlers nur noch als herkömmlicher Mund-Nasen-Schutz eingesetzt werden. Rund 20 Einrichtungen haben daher nun dringenden Bedarf an zertifizierten FFP2-Masken angemeldet. Das Eich- und Vermessungsamt prüft derzeit die Lieferung des Bundes auf die Schutzstandards. Das Prüfergebnis wird in Kürze erwartet.

Rund 7.500 Beschäftigte im Sozialbereich werden versorgt

Die neue Lieferung versorgt rund 7.500 Beschäftigte in Seniorenwohnhäusern und Tageszentren, in den sozialen Diensten, in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in Organisationen der Kinder- und Jugendhilfe, in der Grundversorgung und in stationären Wohnprojekten. Für die Einrichtungsträger sind pro Pflege- und Betreuungskraft 20 FFP2-Masken vorgesehen. Sie werden in Wals-Siezenheim, St. Johann im Pongau und Zell am See ausgegeben. „Mein Dank richtet sich auch dieses Mal an das Rote Kreuz für die neuerliche Unterstützung und Ausführung der Verteilaktion“, so Schellhorn. LK_201130_51 (grs/mw)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum