Halbzeit bei den Corona-Massentests

Noch zwei Testtage in Salzburg / Morgen sind der Flachgau, Tennengau und Pongau an der Reihe
Salzburger Landeskorrespondenz, 12. December 2020

(LK) Markus Kurcz ist der Leiter des Katastrophenschutzes im Land Salzburg, bei ihm im Einsatzstab des Landes liefen am Samstag die Fäden im Rahmen der Massentestungen zusammen. Die Stadt Salzburg, der Pinzgau und Lungau haben bis 18 Uhr getestet. Die erste Zwischenbilanz: „Wir haben sehr viele Rückmeldungen, wie gut alles organisiert war und geben den Dank gerne zurück an all jene, die testen gekommen sind, denn: Das ist für uns die größte Bestätigung und der wahre Erfolg unserer Vorbereitungen.“

 

 

„Das Konzept, alle 119 Gemeinden bei der Planung miteinzubeziehen, ist definitiv aufgegangen. Nur so war es möglich in dieser kurzen Zeit die umfangreichen Vorbereitungen zu schaffen. Ich bin deswegen auch für die morgigen Testungen sehr zuversichtlich“, sagt Markus Kurcz, der ein wenig ins Schwärmen gerät, wenn es um den Zusammenhalt in Salzburg geht – von den Gemeinden über die Einsatzorganisationen bis hin zu den Bezirkshauptmannschaften und dem Land Salzburg.

Erste Ergebnisse gibt es heute Abend

Die ersten Zahlen und Ergebnisse des heutigen Tages und zur Testung in der Stadt Salzburg werden noch im Laufe des Abends veröffentlicht. „Wir bereiten uns jetzt auf den morgigen Tag und die Testungen am Montag in den Seniorenwohnhäusern und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen vor. Es wird viel los sein, aber die Systeme laufen, die Konzeption stimmt und es gibt Menschen, die sich testen lassen wollen“, zeigt sich Kurcz überzeugt.  LK_201212_21 (bk/mel)

Das Wichtigste zu den Tests von 11. bis 14. Dezember

  • Kostenlos, freiwillig, in der Nähe
  • Ab dem vollendeten 16. Lebensjahr, auf Wunsch auch jüngere Kinder
  • Es ist keine Anmeldung nötig, aber wenn möglich vorher die Datenschutzerklärung und die Zustimmungserklärung ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und mitnehmen.
  • Bitte E-Card und Lichtbildausweis nicht vergessen.
  • Helferinnen und Helfer bemühen sich, dass keine Wartezeiten entstehen, es ist aber kurzfristig nicht auszuschließen.
  • 11. Dezember: Stadt Salzburg
  • 12. Dezember: Stadt Salzburg, Pinzgau und Lungau
  • 13. Dezember: Flachgau, Tennengau, Pongau
  • 14. Dezember: Bewohnerinnen und Bewohner sozialer Einrichtungen
  • Nicht zum Test gehen sollen Personen, die innerhalb der vergangenen drei Monate positiv auf Corona getestet wurden, in Quarantäne sind oder sich krank fühlen.
  • Bei einem positiven Schnelltest werden die Personen noch am selben Tag telefonisch kontaktiert und über die weitere Vorgehensweise informiert. Es folgt ein weiterer Test, um das Ergebnis abzusichern. Der zweite Test muss im gleichen Testlokal wie der erste Test durchgeführt werden. Der genaue Zeitpunkt wird telefonisch mitgeteilt, die Behörden melden sich aktiv. Bis zu einem Ergebnis gilt: in Selbstisolation begeben.
  • Wenn noch am selben Tag kein Anruf durch die Behörden erfolgt, ist das Test-Ergebnis negativ. Dennoch gelten die üblichen Hygieneregeln, um eine Ansteckung zu vermeiden.
  • Alle Informationen, Dokumente, Downloads, Fragen und Antworten für Bürgerinnen und Bürger sowie die Gemeinden: www.salzburg.gv.at/coronatests

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum