Skitourengeher respektieren ihre Grenzen

Schutz des Wildes geht über Tiefschneegaudi / Neue Projekte in Rauris, Neukirchen und Saalbach-Hinterglemm
Salzburger Landeskorrespondenz, 22. December 2020

(LK)  Für uns ist eine tief verschneite Winterlandschaft Vergnügen, Wildtiere hingegen kämpfen in der kalten Jahreszeit ums Überleben. „Mir ist die Aktion des Landes ,Respektiere deine Grenzen‘ seit Jahren ein großes Anliegen. Aufklären und auf Augenhöhe die Menschen informieren, was oft kurzes Vergnügen zum Beispiel bei Skitouren oder Tiefschneefahren bedeuten, ist für mich genau der richtige Weg, um den Wald und seine Bewohner zu schützen“, betont Landesrat Josef Schwaiger.

Der respektvolle Umgang mit der Natur und den wildlebenden Tieren steht auch heuer wieder im Fokus – und er ist gerade jetzt besonders wichtig. „Ich merke und verstehe es voll und ganz, dass der Drang in die Natur hinaus zu gehen und die Ruhe zu finden sehr groß ist. In vielen Bereichen ist das auch kein Problem, aber dort, wo die Wildtiere geschont werden müssen, ist Respekt wichtig“, appelliert Landesrat Josef Schwaiger in Hinblick auf die laufende Skitourensaison und die kommenden Weihnachtsferien.

Drei neue Projekte im Pinzgau

Die Initiative „Respektiere deine Grenzen“ ist jedenfalls in Salzburgs Bergen und Landschaften vielfach vertreten, drei neue und umfassende Projekte kommen in diesem Jahr dazu.

  • 3D-visualisierte Panoramatafeln im Skicircus Saalbach-Hinterglemm im Bereich Schattberg West- und Ost-Gipfel, wo sich sehr sensible Überwinterungsgebiete von Gams und Rehwild befinden. „Besonders wichtig für die Freerider, die hier sehr gerne im Tiefschnee unterwegs sind. Wir wollen aber nicht nur verbieten, sondern vor allem Routen aufzeigen, wo man diesem Genuss nachgehen kann, ohne die Natur zu gefährden. So haben beide gut Platz, die Wintersportler und die Wildtiere“, bringt es Landesrat Schwaiger auf den Punkt.
  • Ein Wildtier-Lehrpfad in Neukirchen mit neun Schautafeln, die zeigen, welche Wildtiere hier leben und welche Bedürfnisse sie haben. Entstanden ist diese Idee während des ersten Lockdowns im Frühling und auch jetzt sind wieder mehr und mehr in der Natur unterwegs.
  • Ein Pilotprojekt in Rauris (Bereich Ritterkopf) klärt vor allem die Skitourengeher auf. Die Route ist gut gekennzeichnet, so stört niemand die Überwinterungsgebiete des Wildes. „Dieses Projekt werden wir im Frühling genau evaluieren und dann gegebenenfalls auf weitere Regionen ausdehnen. Die Zusammenarbeit mit den Grundbesitzern und der Jägerschaft ist jedenfalls vorbildlich“, so Schwaiger. LK_201222_70 (mel/bk)

 

Medienrückfragen: Michael Rausch, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 2640444, E-Mail: michael.rausch@salzburg.gv.at

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum