Der Telefonhörer als Retter in der Not

Krisenhotlines sind während der Feiertage verfügbar
Salzburger Landeskorrespondenz, 18. December 2020

(LK)  Ruhige Tage harmonisch mit der Familie und den Liebsten verbringen: Die gesellschaftlichen Erwartungen an das Weihnachtsfest vermitteln gerne ein verzerrtes Bild der Realität und begünstigen emotionale Krisen. „In Kombination mit den aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie können Streitigkeiten oder Einsamkeit zu Weihnachten schnell sehr belastend werden. Geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krisen-Hotlines des Landes können in solchen Situationen schnell, unkompliziert und professionell helfen“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und Landesrätin Andrea Klambauer.

Besonders Menschen, die alleine sind oder unter psychischen Belastungen leiden, sind rund um die Jahreswende vermehrt mit emotionalen Krisen konfrontiert. „Speziell zu dieser Zeit erreichen uns vermehrt Anrufe von Menschen in Not, die mit dem Druck und den Erwartungen zu Weihnachten nicht zurechtkommen. Wir unterstützen hier gerne und haben immer ein offenes Ohr. Unter unserer Kriseninterventions-Hotline steht ein erfahrenes Team an Psychologen, Psychotherapeuten und Sozialarbeitern rund um die Uhr telefonisch zur Verfügung“, so Josef Demitsch, Leiter der ambulanten Krisenintervention des Vereins pro mente Salzburg. Unter +43 662 433351 für die Stadt Salzburg, den Flachgau und Tennengau, unter +43 6412 20033 für den Pongau und Lungau sowie unter +43 6542 72600 für den Pinzgau stehen die Hotlines rund um die Uhr bereit.

Je früher, desto besser

„Im persönlichen Gespräch versuchen wir mit den Betroffenen zu klären, wo die Ursache des Problems liegt und wie man die Situation konkret und rasch verbessern kann. Oft ist dann noch eine Weitervermittlung an eine spezialisierte Einrichtung des Landes sinnvoll. Wichtig ist, sich möglichst frühzeitig zu melden. Dadurch können wir vieles schon im Vorhinein klären und nicht erst, wenn für die Betroffenen gar nichts mehr geht“, betont Demitsch. Insgesamt führt alleine die ambulante Krisenintervention pro Jahr zirka 12.000 telefonische Gespräche, das sind knapp 30 pro Tag, und auch rund 1.700 persönliche Gespräche durch.

Psychosozialer Dienst

Für Menschen mit psychischen Problemen oder deren Angehörige steht der Psychosoziale Dienst des Landes zur Verfügung. Psychologen, Psychotherapeuten und Sozialarbeiter bieten Betroffenen von Montag bis Donnerstag zwischen 8.30 und 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr Hilfe an. Die Telefonnummer der Zentrale in der Stadt, die für die Stadt, den Flachgau und Tennengau zuständig ist, lautet +43 662 8042 3599. Für den Pinzgau lautet die Telefonnummer +43 662 8042 3023 und für den Pongau und Lungau lautet sie +43 662 8042 3141.

Gewalt keine Chance geben

Das Gewaltschutzzentrum Salzburg unterstützt Betroffene von Gewalt im sozialen Umfeld und innerhalb der Familie ein sicheres und selbstbestimmtes Leben zu führen. Unter +43 662 870100 ist das professionelle Team von Montag bis Mittwoch zwischen 8.30 und 16 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 19.30 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 13.30 Uhr erreichbar.

Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft (kija) Salzburg bietet für junge Menschen oder auch deren Bezugspersonen eine wichtige Unterstützung. Das kija-Beratungstelefon ist unter +43 662 430550 von Montag bis Donnerstag zwischen 10 und 18 Uhr sowie am Freitag von 10 bis 15 Uhr verfügbar, zudem ist ein Chatroom auf der Plattform Discord eingerichtet. Auch das Kinderschutzzentrum Salzburg ist für Kinder und Jugendliche von vier bis 18 Jahren sowie deren Bezugspersonen unter +43 662 44911 von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 12 Uhr sowie 13.30 und 16 Uhr und freitags und zu Ferienzeiten von 9 bis 12 Uhr verfügbar.

Hilfe für Frauen in Not

Beratungsstellen, die Frauen in ihren Rechten unterstützen, sind in allen Landesteilen eingerichtet. Sie stehen nach Terminvereinbarung persönlich oder telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 12.30 Uhr unter +43 662 8042-3233 kostenlos zur Verfügung. Die Verbrechensopferhilfe Weisser Ring ist unter +43 699 13434005, der Frauennotruf Salzburg unter +43 662 881100, der Frauennotruf Innergebirg unter +43 664 5006868, die Frauenhelpline gegen Gewalt unter +43 800 222555, das Frauenhaus Salzburg unter +43 662 458458, das Frauenhaus Hallein unter +43 6245 80261, das Frauenhaus Pinzgau unter +43 6582 743021 und der Notruf Männerwelten unter +43 662 883464 erreichbar. LK_201218_140 (luk/mel)

Diese Meldung wurde am 21. Dezember 2020 um 14.55 Uhr aktualisiert.

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum