Sportzentrum Rif fit für die Zukunft

Zwölf Millionen Besucher / 6,6 Millionen Euro investiert / Bessere Erreichbarkeit
Salzburger Landeskorrespondenz, 29. December 2020

(LK)  Das Universitäts- und Landessportzentrum Rif (ULSZ Rif) ist das sportliche Aushängeschild Salzburgs. Es beheimatet zahlreiche Athletinnen und Athleten vom Breiten- bis zum Spitzensport. Heuer konnte der zwölfmillionste Besucher begrüßt werden, und es wurde so viel wie nie zuvor investiert. „Mit den umfassenden Erneuerungen entwickeln wir den Standort laufend weiter und sorgen dafür, dass unsere Sportlerinnen und Sportler hier bestens aufgehoben sind“, so Landesrat Stefan Schnöll.

Allein in die Errichtung der neuen Tribünenanlage wurden 6,6 Millionen Euro investiert. Das multifunktionale Gebäude mit Büro- und Seminarräumlichkeiten konnte heuer im Sommer fertiggestellt werden. In den Büros fanden das Salzburger Schulsport-Modell und der Salzburger Fußballverband seine Heimat. „Das ist sicherlich die größte Investition in den vergangenen 35 Jahren“, hält Rif-Direktor Wolfgang Becker fest.

Sportliche Angebote für alle

Durch den Ausbau des Tribünengebäudes konnten auch für alle Hobbysportlerinnen und Hobbysportler weitere Angebote geschaffen werden. Mit dem Aushubmaterial vom Bau des Tribünengebäudes entstanden für alle Wintersportbegeisterten ein Rodelhügel und zwei kleine Sprungschanzen. Im Sommer kann man eine Pump-Track-Anlage sowie eine Overspeed-Laufstrecke nutzen. „Bei jeder Investition wird immer genau mitbedacht, was man für den Hobbysport zusätzlich machen kann. Das ULSZ Rif wird damit eine lebhafte Begegnungszone zwischen Spitzen- und Breitensportlern. Genau dieser pragmatische Zugang macht es zu etwas ganz Speziellem“, so Schnöll.

Kraftkammern auf dem neuesten Stand

Heuer wurden neue Möglichkeiten für das Krafttraining im ULSZ Rif geschaffen. Das leistungsdiagnostische Labor der Universität wurde umgewandelt. Dort finden sowohl diagnostische Messungen des Fachbereichs für Sport- und Bewegungswissenschaften im Bereich Kraft als auch das Krafttraining der Athletinnen und Athleten des Olympiazentrums statt. Um den Engpass für leistungssportorientierte Kleingruppen zu beseitigen, wurde im Herbst 2020 die zweite Kraftkammer, mit neuen Geräten für modernes Training ausgestattet.

Nachhaltig in die Zukunft

Die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach der Tribüne und die im Herbst fertiggestellte neue Wärmeversorgung können in Zukunft 200 Megawattstunden an Energie einsparen. Dies entspricht einem Bedarf von rund 40 Haushalten. Mit der Errichtung einer neuen Bushaltestelle und einem neuen Parkleitsystem ist zukünftig die Anreise mit dem Bus attraktiver. Außerdem wurde eine Kiss-and-Go-Zone für alle Nachwuchssportler eingerichtet. „Seitdem das ULSZ Rif an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen ist, sind die Buslinien wirklich gut ausgelastet“, so Schnöll. LK_201229_20 (bk/mw)

Medienrückfragen: Fabian Scharler, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4953, Mobil: +43 660 5588134, E-Mail: fabian.scharler@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum