Impfstart nach Vorgaben des Bundes am 12. Jänner

Beträchtlicher logistischer Aufwand von der Anlieferung bis zur Impfung
Salzburger Landeskorrespondenz, 30. December 2020

(LK)  Kürzlich traf eine Lieferung an Impfstoffen gegen das Coronavirus in Salzburg ein. Die nächsten Tranchen sollen wöchentlich eintreffen. Impfstart wird, wie mit dem Bund vereinbart, der 12. Jänner sein. „Die Zeit zwischen der Anlieferung und dem Start der Impfungen ist unter anderem dadurch bedingt, da zum Impfstoff noch zusätzliches Material, wie zum Beispiel die dafür benötigten Spritzen und Nadeln, angeliefert wird. Dieses wird vom Großhandel an die Impfstellen mitgeliefert“, erklärt Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

„Die Planungen sind auf den Impftermin 12. Jänner ausgerichtet. Ein Bestellen der Dosen bei der Bundesbeschaffungsgesellschaft durch die Impfstellen ist erst ab 5. Jänner möglich. Da der Abruftermin aufgrund der Logistik mindestens sieben Tage vor dem Impftermin liegen muss, ist ein früherer Termin nicht möglich. Die tatsächlichen Impftermine werden von den Seniorenwohnhäusern mit den Ärztinnen und Ärzten abgestimmt und können daher auch nach dem 12. Jänner liegen“, so Landes-Impfkoordinator Robert Sollak.

Land trägt Impfstrategie des Bundes mit

Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl versichert, dass das Land Salzburg die Impfstrategie des Bundes mittrage, „um ein koordiniertes, gemeinsames Vorgehen zur Bekämpfung der Pandemie sicherzustellen.“ LK_201230_53 (grs/sm)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum