Corona-Ampel: Salzburgs Bezirke bleiben „rot“

Sieben-Tages-Inzidenz bleibt weiter hoch / Zusammenhang mit Covid-Mutationen wird geprüft
Salzburger Landeskorrespondenz, 07. January 2021

(HP)  Die heutige Sitzung der Corona-Ampel-Kommission des Bundes hat für Salzburg keine Veränderung gebracht. Nach wie vor bleiben alle Bezirke in der Farbe „rot“ geschalten, zum bereits zehnten Mal in Folge. Im Gegensatz zu den Vorwochen sind die Neuinfektionen wieder gestiegen, im Bundesländervergleich weist Salzburg die höchsten Werte auf. Zudem prüft das Land, ob neue Virus-Varianten dafür mitverantwortlich sind.

Auch die Sieben-Tages-Inzidenz, diese entspricht den Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage hochgerechnet auf 100.000 Einwohner (Stand 7. Jänner 2021, 8.30 Uhr), liegt in Salzburg mit 317,5 auf sehr hohem Niveau. Das ist gleichzeitig der höchste Wert aller Bundesländer. Der Blick in die Bezirke bestätigt dieses Bild: Der Tennengau weist die höchste Kennzahl auf (603,3), gefolgt vom Lungau (493,9), Pongau (304,1), Pinzgau (271,5), Flachgau (268,4) und der Stadt Salzburg (263,8).

Untersuchung neuer Corona-Varianten

Das Land lässt nun in Zusammenhang mit den besorgniserregend hohen Infektionszahlen prüfen, ob neue Varianten des Virus aus Großbritannien und Südafrika Anteil daran haben. „Wir lassen dazu aktuell Proben aus Salzburg sequenzieren“, berichtet Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz. LK_210107_142 (luk/mw)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Melanie Hutter, Pressesprecher-Stv. Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2156, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum