Salzburg setzt auf Biowissenschaften

Über 150.000 Euro für neue Geräte / Stärkung des Forschungsstandorts
Salzburger Landeskorrespondenz, 18. January 2021

(LK)  Für den Wissenschaftsstandort Salzburg ist die Disziplin der Life Science, auch als Biowissenschaften bekannt, von großer Bedeutung. Um auch in Zukunft mit den neuesten Entwicklungen des Fachgebiets schritthalten zu können, ermöglicht das Land der Universität mit einer Förderung von 151.600 Euro die Anschaffung neuer Geräte. „Die Investitionen der vergangenen Jahre, vor allem im Bereich der Biowissenschaften mit der Medizin, zeigen sehr positive Effekte. Gerade das hat für Salzburg viel Potenzial, das es auszubauen gilt“, so Landesrätin Andrea Klambauer.

Die Biowissenschaften, oder auch Life Science, sind ein Überbegriff für zahlreiche Fachgebiete, die sich mit Prozessen und Strukturen von Lebewesen beschäftigen. Dazu gehören unter anderem Medizin, Chemie, Biologie, Pharmazeutik, Landwirtschaft und die künstliche Intelligenz.

Forschungskooperationen stärken den Standort

Der Gerätebedarf ist für den Aufbau der Biobank für Lebend-Organoide, also einer professionellen Lagerung von gezüchteten Organbestandteilen, von Patienten erforderlich. „Die modernen Instrumente sind für die Krebsforschung sehr wichtig und unterstützen Institutionen wie das Biomed Center und den Cancer Cluster in ihrer Arbeit. Damit wird in Salzburg eine einzigartige Probensammlung an Zellen generiert, die österreichweit bisher nur eingeschränkt existiert“, berichtet Klambauer und ergänzt: „Es ist zu unterstreichen, dass von diesen Geräten auch die anderen Einrichtungen in der Forschungsarbeit profitieren. Denn nur durch die effektive und zielgerichtete Kooperation mit Forschungspartnern sichern wir den Forschungsstandort mittel- und langfristig.“

Universität und Land im Gleichschritt

Auch die Universität Salzburg legt einen ihrer Forschungsschwerpunkte auf die Biowissenschaften. Das Ziel: die Wissenschafts- und Innovationsstrategie Salzburg 2025 mitzugestalten. Die mit dem Land gestarteten Initiativen Cancer Cluster und Biomed Center sind hier die wichtigsten Beispiele. „Einen weiteren Erfolg stellt das Bachelorstudium Medizinische Biologie dar. Dieses ist in kurzer Zeit zu einem der beliebtesten Studiengänge innerhalb der Universität aufgestiegen“, so Klambauer. LK_210118_140 (luk/grs)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum