Das richtige Investment in Pandemiezeiten

Salzburger Bildungsscheck unterstützt berufliche Aus- und Weiterbildung mit 2,35 Millionen Euro
Salzburger Landeskorrespondenz, 27. January 2021

(LK)  Trotz der schwierigen Ausgangslage durch die Corona-Pandemie kann eine bessere fachliche Ausbildung oder auch eine Umschulung den entscheidenden Unterschied machen. Genau hier setzt der Bildungsscheck des Landes an und unterstützt die Salzburgerinnen und Salzburger finanziell. Für das Jahr 2021 wurde die Fördergrenze nochmals von 900 auf 1.000 Euro angehoben, insgesamt stehen somit heuer 2,35 Millionen Euro zur Verfügung.

„Der Salzburger Bildungsscheck hat sich in den letzten Jahren als unverzichtbares arbeitsmarktpolitisches Instrument zur Förderung von Aus- und Weiterbildung in Salzburg etabliert. Heuer wurden die Konditionen noch weiter ausgebaut. Damit wollen wir gerade in der derzeitig schwierigen Situation jene Salzburgerinnen und Salzburger unterstützen, die sich zu einer besseren beruflichen Qualifizierung, oder auch zu einer Neuorientierung entschlossen haben“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Bildungsscheck ist Wirtschaftsmotor

Bereits in den vergangenen Jahren war die Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung in Salzburg sehr groß. Alleine 2020 konnten 4.107 Anträge dazu genehmigt und damit mehr als 1,8 Millionen Euro an Unterstützung ausbezahlt werden. Heuer liegt die Höchstgrenze pro Person mit 1.000 Euro nochmals um 100 Euro höher. Personen über 18 Jahren mit Pflichtschulabschluss können zudem 80 statt wie bisher 75 Prozent der Kosten einreichen. Zuletzt wurden auch die Förderkonditionen für Meister-, Werkmeister-, Befähigungs- sowie Unternehmerprüfungen verbessert.

Drei Monate Einreichfrist

Unterstützungsanträge können bereits vor Beginn, aber spätestens drei Monate nach Kursende oder abgelegter Prüfung eingebracht werden. Der kürzeste Weg zum Antrag: www.salzburg.gv.at/bildungsscheck LK_210127_140 (luk/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum