Skilehrer-Kurse in Salzburg bis auf weiteres abgesagt

Laufende Ausbildungen werden abgebrochen
Salzburger Landeskorrespondenz, 22. January 2021

(HP)  Landeshauptmann Wilfried Haslauer hat heute gemeinsam mit dem Salzburger Berufsskilehrerverband die Absage für künftige Kurse in Salzburg vereinbart. Die beiden derzeit laufenden weiteren Ausbildungen in Obertauern und Maria Alm werden vorzeitig beendet. In Flachau wurden wie berichtet bis dato 29 Personen im Zusammenhang mit einer Skilehrer-Ausbildung mit einem Schnelltest positiv auf das Corona-Virus getestet, sie und ihre Kollegen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

„Inmitten des dritten Lockdowns sind das Verständnis und die Akzeptanz in der Bevölkerung für Kurse mit ausländischen Ski-Lehrern sehr gering, zumal wenn sich daraus ein größerer Covid-Cluster bildet. Ich teile diese Ansicht und verstehe den Unmut darüber. Daher werden alle künftigen Skilehrer-Kurse bis auf weiteres abgesagt und die beiden laufenden Ausbildungen in Maria Alm und Obertauern vorzeitig beendet“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Skilehrerverband: „Verstehen die Bevölkerung.“

Der Obmann des Salzburger Skilehrer-Verbandes, Gerhard Sint, betont im Zuge der gemeinsamen Entscheidung zur Absage: „Für uns ist die Gesundheit am wichtigsten, daher haben wir uns gemeinsam für diesen Weg entschieden, keine Kurse mehr abzuhalten. Ich verstehe natürlich die allgemeine Sichtweise, aber ich möchte auch betonen, dass alle gesetzlichen Vorgaben und vorgeschriebenen Maßnahmen für die Abhaltung der Skilehrerausbildung penibel eingehalten wurden. Wie es zu der großen Anzahl an Infektionen kam, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Wir arbeiten mit Hochdruck eng mit der Gesundheitsbehörde zusammen“, so Sint.

172 PCR-Tests gemacht

Die Gesundheitsbehörde im Pongau gibt einen kurzen Überblick zum aktuellen Stand: 172 Personen – Kursteilnehmer, Ausbildner und Personal der Unterkunft – haben am Donnerstag einen PCR-Test gemacht, die Ergebnisse werden am Samstag erwartet. Um einen schnellen Überblick zu bekommen, wurden außerdem 109 Schnelltests gemacht, davon waren insgesamt 29 positiv. Das umfangreiche Contact-Tracing läuft, die betroffenen Personen sind in häuslicher Quarantäne. Über die Ergebnisse der PCR-Tests und des Contact-Tracing wird informiert, sobald die Ergebnisse vorliegen. LK_210122_71 (mel/mw)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum