Die LFS Bruck begeistert für die Pflege

Zehn angehende Pflegeassistentinnen / Doppelte Berufsausbildung in dreieinhalb Jahren
Salzburger Landeskorrespondenz, 29. January 2021

(LK)  Ernährung, Hygiene und Gesundheit – keine unspannenden Themen in Zeiten wie diesen. Und genau das befindet sich auf dem Lehrplan von zehn Schülerinnen der Landwirtschaftlichen Fachschule in Bruck. In einem Jahr werden sie Pflegeassistenzkräfte sein. Gemeinsam mit ihrer Fachrichtung Betriebs- und Haushaltsmanagement schließen sie somit zwei Ausbildungen in dreieinhalb Jahren ab. „Zwei Berufe in so kurzer Zeit: Besser geht es nicht“, betont Landesrat Josef Schwaiger.

Im September 2019 stiegen zehn Schülerinnen der Fachrichtung Betriebs- und Haushaltsmanagement der LFS in Bruck an der Großglocknerstraße in die Pflegeassistenzausbildung ein. Im Februar 2022 werden sie diese abschließen. Derzeit wird die Ausbildung aufgrund der Covid-19-Verordnungen im Home Schooling durchgeführt. Bei der notwendigen Praxis werden alle Covid-19-Vorsichtsmaßnahmen eingehalten. Wichtiger Partner, vor allem für die pflegefachliche Ausbildung und die Praxis, ist dabei das Tauernklinikum. „Der Unterricht in der Schule vermittelt Grundkompetenzen in Ernährung, Hygiene und Gesundheit, also eine absolut zukunftsträchtige Ausbildung“, betont Landesrat Josef Schwaiger, für die Landwirtschaftsschulen ressortzuständig.

Lernen von den Profis

Die Schülerinnen haben rund 20 Stunden in der Woche ihre allgemeinen Gegenstände in Betriebs- und Haushaltsmanagement. Darüber hinaus geben Lehrende des Tauernklinikums den pflegefachlichen Unterricht. Ab dem Sommer absolvieren die Schülerinnen ein Praktikum im Tauernklinikum Zell am See, in den Pflegeheimen Zell am See und Bruck oder in der Hauskrankenpflege. Im Februar 2022 steht die Abschlussprüfung auf dem Programm.

Menschlichkeit und Feingefühl

Die Schülerinnen sind mit Begeisterung dabei: „Wir werden die ersten sein, die diese Ausbildung abschließen und freuen uns auf unseren Berufseinstieg.“ Und Gudrun Hadrbolec, Leiterin der Tauernakademie Zell am See, bestätigt: „Unsere Lehrkräfte unterrichten hier gerne. Denn die Schülerinnen bringen Menschlichkeit und Feingefühl mit. Das sind die besten Voraussetzungen in der Pflege.“

Sprungbrett zur Pflegekarriere

„Wir bieten damit Jugendlichen den Einstieg in Gesundheit und Pflege und sichern die Versorgung in diesem Bereich in der Region. Das ebnet auch den Weg in weitere Qualifikationen zur Pflegefachassistenz oder an der Fachhochschule“, schildert Ulrike Winding, Leiterin dieser Fachrichtung an der LFS Bruck, die stolz darauf verweist, dass „drei ehemalige Absolventinnen wieder an unsere Schule zurückgekehrt sind, um diese Ausbildung zu absolvieren.“ Grundsätzlich steht dieser Weg Schülerinnen und Schülern nach der 2. Klasse offen. LK_210129_51 (grs/mel)

Medienrückfragen: Michael Rausch, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 2640444, E-Mail: michael.rausch@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum