Salzburgs Olympiakader für 2024 fixiert

17 Sportlerinnen und Sportler im finalen Hearing ausgewählt
Salzburger Landeskorrespondenz, 07. February 2021

(LK)  Die Olympischen Sommerspiele werden 2024 in Paris ausgetragen, die Salzburger Teilnehmer sind bereits jetzt in Startposition: „Wir möchten den Athleten ein optimales Betreuungsumfeld bieten, um sich bis hin zu Olympia 2024 bestmöglich weiterzuentwickeln. Dieses Förderprogramm ist österreichweit einzigartig“, so Sportlandesrat Stefan Schnöll.

„Mit dem Salzburger Olympiakader setzen wir ein starkes Zeichen für den Sommersport“, gibt Landesrat Stefan Schnöll die Zielsetzung vor. „Wir haben zahlreiche Athletinnen und Athleten mit hohem internationalen Potenzial. Sie sollen besonders gefördert werden. Das Vorhaben dient aber auch als Pilotprojekt. Es wird uns nach den Spielen 2024 Aufschlüsse darüber geben, ob die Maßnahmen Erfolg hatten oder auch woran die einzelnen Sportlerinnen und Sportler gescheitert sind, was im besten Fall nicht passiert. Wichtig ist jedenfalls, dass es nach 2024 weitergeht und wir die besten Schlüsse zur Weiterentwicklung ziehen.“

Dreifache Förderung

  • Monatlicher Olympia-Bonus
    500 Euro werden monatlich an jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer des Kaders überwiesen. Dieser Betrag ist frei verfügbar und stellt sicher, dass ein Teil der laufenden Kosten abgedeckt wird und dass sich die Aktiven besser auf den Sport konzentrieren können.

  • Unterstützung trainingsbegleitender Maßnahmen
    Pro Kadermitglied steht jährlich ein Budget in der Höhe von 1.000 Euro für trainingsbegleitende Maßnahmen zur Verfügung. Die Anträge können beim Landessportbüro eingereicht werden. Ziel ist, dank trainingsbegleitender Maßnahmen wie Physiotherapie, Mentaltraining oder Ernährungsberatung Bestleistungen hervorzurufen.

  • Unterstützung bei Öffentlichkeitsarbeit und Teambuilding
    Die ausgewählten Sportlerinnen und Sportler sollen zu einem Team zusammenwachsen. Es werden deshalb mindestens zweimal im Jahr Workshops zur Stärkung des Teams stattfinden. Außerdem werden sie medial begleitet und mit einem eigenen Erscheinungsbild vermarktet. Kanäle wie Facebook und Instagram werden genutzt sowie eine Webseite eingerichtet.

Ein Kader der Besten

Die Auswahl erfolgte in einer breit besetzten Kommission. Aus 51 Bewerbungen wurden final nun 17 Sportlerinnen und Sportler für den Olympiakader 2024 ausgewählt. Der Kader wird jedes Jahr neu evaluiert. Es können neue Sportlerinnen und Sportler dazukommen, aber genauso können Athletinnen und Athleten hinausfallen, sollten Kaderangehörige einen Leistungsabfall haben und nicht mehr in der nationalen oder internationalen Spitze mitkämpfen. Und das sind Salzburgs derzeitige Asse im Olympiaärmel:

  • Peter Herzog (Leichtathletik)
  • Ludwig Malter (Leichtathletik)
  • Markus Ragginger (Ringen)
  • Lukas Pertl (Triathlon)
  • Lukas Reim (Rudern)
  • Celina Schoibl (Klettern)
  • Lilli Marija Brugger (Fechten)
  • Silvia Steiner (Schießen)
  • Jakob Flachberger (Segeln)
  • Keanu Prettner (Segeln)
  • Laura Schöfegger (Segeln)
  • Alexandar Radojkovic (Taekwondo)
  • Lukas Neumayer (Tennis)
  • Laurenz Leitner (Beach-Volleyball)
  • Julian Hörl (Beach-Volleyball)
  • Simon Marchl (Ringen)
  • Maria Höllwarth (Judo)

LK_210207_60 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Fabian Scharler, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4953, Mobil: +43 660 5588134, E-Mail: fabian.scharler@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum