Forschen an den schönsten Plätzen der Alpen

Nationalpark sucht innovative Nachwuchs-Wissenschaftler
Salzburger Landeskorrespondenz, 08. February 2021

(LK)  Lernen und Arbeiten im nicht nur größten, sondern wahrscheinlich auch schönsten Schutzgebiet der Alpen und Mitteleuropas. Das ermöglicht der Nationalpark Hohe Tauern jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. „Mit einem Forschungsstipendium möchten wir Jungakademikern die Möglichkeit geben, in diesem einzigartigen Paradies aus Wildnis, Natur- und Kulturlandschaft zu forschen. Und wir unterstützen sie natürlich auch finanziell und organisatorisch dabei“, betont die neue Nationalpark-Landesrätin Daniela Gutschi.

Gesucht werden junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Universitäten oder Fachhochschulen, die spannende Forschungsfragen und innovative Ideen im Zusammenhang mit dem Nationalpark Hohe Tauern einreichen. Die Ausschreibungsfrist läuft bis 30. April 2021. Zwei Jungakademiker können dann einen Teil ihrer Arbeitszeit inmitten von 805 Quadratkilometern einzigartiger Flora und Fauna verbringen. Dazu gibt es bis zu 1.500 Euro an finanzieller Unterstützung. „Mir ist es besonders wichtig, dass die Nachwuchsforscher das Schutzgebiet mit all seinen Besonderheiten kennen lernen und noch unerforschte Themen und Bereiche neu entdecken“, so Landesrätin Daniela Gutschi.

Umfassende Zusammenarbeit und Unterstützung

Neben einer kleinen finanziellen Unterstützung sollen die Forscherinnen und Forscher auch einen praktischen Zugang zu ihrer Arbeit im weltweit einzigartigen Schutzgebiet erhalten. „Der Nationalpark stellt alle vorhandenen Daten zur Verfügung, hilft aber auch bei der Auswahl von Untersuchungsflächen für die Forschungsprojekte und allen Fragen rund um das Schutzgebiet. LK_210208_30 (mw/mel)

Mehr Informationen

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Daniela Gutschi, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum