Corona-Impfung: Vormerkung für alle gestartet

Rund 13.000 Vormerkungen / Auch für Risikogruppen / Online und Telefonisch
Salzburger Landeskorrespondenz, 15. February 2021

(LK)  Die Vormerkung zur Corona-Impfung in Salzburg ist seit heute für alle ab 16 Jahren online unter www.salzburg-impft.at oder über die Gesundheitshotline 1450 möglich. Der Zeitpunkt hat dabei keinen Einfluss auf den Impftermin. Sobald die jeweils vorgemerkte Person an der Reihe ist und die Dosis zur Verfügung steht, wird aktiv über die weiteren Schritte informiert.

Viele Salzburgerinnen und Salzburger haben bereits in den ersten Stunden die Möglichkeit der Vormerkung zur Corona-Impfung genutzt. Seit Mitternacht ist dies für alle in Salzburg ab 16 Jahren möglich, auch für Risikogruppen. Bisher haben sich bei der Gesundheitsberatung 1450 und online unter www.salzburg-impft.at rund 13.000 Personen für ihre Immunisierung vormerken lassen. Inklusive der über 80-Jährigen und Personen der Hochrisikogruppen haben sich insgesamt 83.936 (Stand 16.02.2021, 16.50 Uhr) registriert.

Geduld ist gefragt

Für alle, die sich vorgemerkt haben, heißt es geduldig sein. Durch die derzeit nur sehr eingeschränkt verfügbaren Impfdosen kann es bis zum tatsächlichen Termin für die erste Injektion etwas dauern. „Die gefährdetsten Gruppen haben nach wie vor absolute Priorität. Eine Impfung schützt bestmöglich vor einem schweren Verlauf der Covid-Erkrankung. Daher ist es unsere Pflicht als Mediziner nach diesem Aspekt die Reihung vorzunehmen – also klar ausgedrückt, das Gesundheitssystem zu entlasten und Leben zu retten“, betont der Impfkoordinator des Landes, Dr. Robert Sollak.

Holzer: „Impfvormerkung läuft sehr gut“

Beide Wege der Vormerkung, also online und telefonisch, werden seit Beginn an im Auftrag des Landes vom Roten Kreuz Salzburg abgewickelt. Landesrettungskommandant Anton Holzer zeigt sich zufrieden: „Der Start läuft sehr gut. Von Mitternacht bis 11.00 Uhr haben sich knapp 12.000 Personen online vorgemerkt. Über die Hotline 1450 waren es bis heute Mittag 1.387 Personen. Viele Anrufer haben zudem Fragen zum Impfzeitpunkt und zum Impfstoff.“

Vormerkung für Risikogruppen

Auch jene Personen mit Vorerkrankungen, die einer Risikogruppe angehören, können sich seit heute über die Gesundheitshotline 1450 und online unter www.salzburg-impft.at vormerken. Es wird dabei die jeweilige Krankheit angekreuzt oder genannt. Ein entsprechendes Attest muss danach beim impfenden Arzt vorgelegt werden. Ist der behandelnde Arzt die Impfordination, entfällt das Vorzeigen des Attestes.

Daten und Fakten zur Vormerkung

  • Seit 15. Februar für alle Personen in Salzburg ab 16 Jahren
  • Telefonisch über die Gesundheitshotline 1450
  • Online unter www.salzburg-impft.at
  • Bestätigung der Vormerkung per SMS, E-Mail oder Brief
  • Keine doppelte Vormerkung notwendig, alle bisherigen Vormerkungen (Arzt, telefonisch und online) gültig
  • Datum der Vormerkung beeinflusst nicht den Impftermin
  • Terminvergabe nach Priorisierung des Nationalen Impfgremiums
  • Aktive Benachrichtigung über Zeitpunkt der Impfung bei Impfstoffverfügbarkeit

Zahlen zur Impfung

Neben den Dashboards zum Infektionsgeschehen gibt es auf der Landes-Website auch die Zahl der Personen mit der ersten Teilimpfung und all jener, die bereits beide Dosen erhalten haben. Zusätzlich kann auch die Anzahl der Vormerkungen abgelesen werden. Demnach sind bereits 83.936 Personen für eine Corona-Impfung vorgemerkt (Stand: 16. Februar 2021, 16.50 Uhr). Auch einen Überblick über die bereits geimpften Personengruppen oder jene die gerade geimpft werden gibt es online. Diese Informationen werden laufend aktualisiert.  LK_210215_20 (bk/mw)

Mehr zum Thema

 

Hinweis: Diese Meldung wurde am 21.02. 2021 um 16.50 Uhr aktualisiert.

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum