Covid-19: Keine Entwarnung, aber vorerst Stabilisierung der Neuinfektionen

Daten und Zahlen aus den Bezirken
Salzburger Landeskorrespondenz, 19. February 2021

(LK)  Seit gut zwei Wochen liegt Salzburgs 7-Tage-Inzidenz konstant rund um den Wert von 130, also so viele Neuinfektionen wurden landesweit in der vergangenen Woche hochgerechnet auf 100.000 Einwohner verzeichnet. „Wir nähern uns damit immer mehr dem Bundesschnitt an. Anfang Jänner lag der Unterschied noch bei fast 200 Punkten, heute liegt er bei rund 15. Trotzdem ist das derzeit noch kein Grund zur Entwarnung, da sich die Neuinfektionen immer noch auf einem sehr hohen Niveau bewegen“, betont Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik. Er liefert einen Überblick über die wichtigsten Daten und Zahlen.

Hier die Eckdaten zum Tag: Bisher wurden in Salzburg 36.117 Personen positiv auf Covid-19 getestet (Stand 19.02.2021, 08.30 Uhr). Derzeit sind 1.166 Personen aktiv infiziert, davon 248 im Pongau, 167 im Tennengau, 38 im Lungau, 253 in der Stadt Salzburg, 331 im Flachgau und 129 im Pinzgau. 78 Covid-Patienten werden derzeit im Spital behandelt, davon neun auf der Intensivstation. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus liegt bei 481. Die Bezirksaufteilung: Pongau 101, Tennengau 53, Lungau 34, Stadt Salzburg 121, Flachgau 86 und Pinzgau 86.

Annäherung an Rest-Österreich

Im Vergleich zu den restlichen Bundesländern verzeichnet Salzburg zwar mit 130,7 aktuell noch den zweithöchsten Wert nach Kärnten mit 147,3, allerdings ist der Unterschied zur Steiermark mit 126, Wien mit 124,9, dem Burgenland mit 122,6 und Niederösterreich mit 120,3 vergleichsweise gering. Die österreichweite 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 114,3. „Die Effekte der Öffnungsschritte ab 8. Februar werden wir weiterhin genau beobachten“, so Gernot Filipp.

Altersstruktur sehr unterschiedlich

Die Altersverteilung der 7-Tage-Inzidenz weist zurzeit spürbare Unterschiede auf. Während die Kennzahl bei der Gruppe der über-85-jährigen in den letzten Wochen stark von knapp 400 auf aktuell 126 gesunken ist, liegt sie bei den 15- bis 19-jährigen mit über 200 sehr hoch. Auch der Großteil der erwerbsfähigen Bevölkerung, konkret der 20 bis 55-jährigen, liegt über dem Landesdurchschnitt. „Erst ab diesem Alter nehmen die Infektionszahlen wieder merklich ab. Hier kann man durchaus von einer Zweiteilung der Bevölkerung im Infektionsgeschehen sprechen“, so der Leiter der Landesstatistik.

Blick in die Bezirke

Die Inzidenzen der einzelnen Bezirke sind zum Teil sehr unterschiedlich. Die höchste Kennzahl gibt es im Pongau mit 233,4, die niedrigste mit 95,3 im Pinzgau. Dazwischen liegt der Lungau mit 149,1, der Tennengau mit 131,2, der Flachgau mit 117,8 und die Stadt Salzburg mit 107,4.

26 Gemeinden ohne Infektionen

Vergleichsweise unverändert zeigt sich in letzter Zeit die Zahl der infektionsfreien Gemeinden. „Schon seit längerem pendeln diese rund um die 30, derzeit sind 26 Kommunen in Salzburg Covid-19-frei. Von der absoluten Fallzahl betrachtet gab es in der vergangenen Woche besonders viele Fälle in der Stadt Salzburg, Hallein, Bischofshofen, St. Johann, Straßwalchen, Oberndorf, Altenmarkt, Nußdorf und Saalfelden“, berichtet Filipp.

Mehr als 100.000 zur Impfung vorgemerkt

Einen Überblick zum Thema Impfung bietet das Impfdashboard des Landes. Unter anderem lässt sich daraus lesen, dass sich zum heutigen Stand (11.45 Uhr) insgesamt 102.679 Personen in Salzburg für die Corona-Schutzimpfung vorgemerkt haben. LK_210219_140 (luk/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum