Weitere 11.000 Impfdosen für nächste Woche bringen Salzburg voran

Bisher mehr als 50.000 Impfungen / 30.000 Dosen im März / Bevölkerung 80+ in zwei Wochen geschützt
Salzburger Landeskorrespondenz, 05. March 2021

(LK)  Erleichterte Gesichter heute in der Impfstraße des Roten Kreuzes in St. Johann im Pongau. Hier im Kongresshaus und im Messezentrum Salzburg werden aktuell Personen über 80 Jahre gegen das Corona-Virus geimpft, und es wird nächste Woche mit 11.000 Impfdosen für das Bundesland Salzburg weitergehen. „Kommende Woche machen wir wieder einen großen Schritt, denn statt bisher immer zirka 5.000 Dosen pro Woche bekommen wir zirka 11.000“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

„Mit diesen Mengen können wir in der kommenden Woche 1.000 Personen über 80 Jahre in den Impfstraßen immunisieren, dazu wird unter anderem weiterhin in den Ordinationen der niedergelassenen Ärzte, die für eine flächendeckende Infrastruktur auch für die Hochrisikopatienten sorgen, geimpft. Die Gruppe der über 80-Jährigen können wir also in zwei Wochen abschließen. Zusätzlich erhalten wir in der kommenden Woche 1.200 Dosen von Moderna, die in den Krankenhäusern für jene Hochrisikopatienten zur Verfügung stehen, die dort regelmäßig betreut werden“, zählt Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl auf.

Besonders gefährdete Gruppen sind geimpft

Bis auf wenige „Nachzügler“ und Neuzugänge ist Salzburg in den Seniorenwohnhäusern ebenfalls mit der Impfung fertig. „Diese besonders gefährdete Gruppe war mir besonders wichtig, um schwere Covid-19-Verläufe und Clusterbildungen zu minimieren, damit Leben zu retten und zusätzlich unsere Spitäler zu entlasten“, betont Stöckl. „Auch beim Gesundheitspersonal sind wir schon weit, in den Kranken- und Reha-Anstalten wird in den nächsten Wochen weiter geimpft, auch in den privaten. Außerdem sind die Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und die mobile Pflege an der Reihe.“

Impfstraßen stehen bereit

Neben den niedergelassenen Ärzten, die mit ihrer Erfahrung und Infrastruktur wohnortnahe und patientenfreundlich Impfungen ermöglichen, spielen die Impfstraßen eine wichtige Rolle. „Es gibt schon zwei in St. Johann und im Messezentrum, weitere – vor allem in größeren Gemeinden – können innerhalb von zwei Tagen errichtet werden, sobald eine größere Lieferung an Dosen kommt“, betont Stöckl.

Astra Zeneca auch für über 65-Jährige empfohlen

Die heutige Empfehlung der Experten des Nationalen Impfgremiums, mit dem Impfstoff von Astra Zeneca auch ältere Menschen beziehungsweise Risiko- und Hochrisikopatienten zu impfen, ändert an der Strategie in Salzburg vorläufig nichts. „Die für die nächste Zeit zugesagten Lieferungen dieses Impfstoffes haben wir bereits gemäß den Vorgaben des Bundes verplant. Sollten in Zukunft aber größere Mengen von Astra Zeneca kommen, kann nach der heutigen Empfehlung des Nationalen Impfgremiums in Zukunft flexibler und rascher vorgegangen werden. Diesbezüglich werden wir dann unseren Plan entsprechend adaptieren“, so Stöckl.

Impfplan für die Woche ab 8. März

  • 5.000 Dosen Kontingent für die Impfpraxen
  • 1.000 Personen über 80 in den Impfstraßen
  • 1.200 Hochrisikopatienten über 65 Jahre
  • Gesundheitspersonal in öffentlichen und privaten Kranken- und Reha-Anstalten
  • Neuzugänge und Nachimpfungen in den Seniorenwohnhäusern
  • Menschen in Einrichtungen für Personen mit Behinderungen
  • Mobile Pflegekräfte
  • Gesamt zirka 11.000 Dosen

Übersicht Corona-Impfungen in Salzburg

  • 145.331 Personen haben sich für die Corona-Impfung in Salzburg vorgemerkt.
  • Erste Teilimpfung: 36.819
  • Zweite Teilimpfung: 13.556
  • Impfdosen gesamt: 50.375
  • Voraussichtliche Lieferungen für März: zirka 30.000 Dosen
  • Voraussichtliche Lieferung Kalenderwoche 10: zirka 11.000 Dosen
  • Stand 5. März 2021, 14.45 Uhr

LK_210305_70 (mel)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum